SB und finanzielle Schwierigkeiten

  • Hallo,


    ein SB hat mir eine Rechnung vom Inkasso gesendet und meint, dass sie finanzielle Schwierigkeiten hat. Betrag fast 1000 Euro.

    Ich solls ihr zahlen und sie wird sich dafür mit mir 4x treffen. Sie braucht aber das Geld jetzt und sofort.


    Ist das seriös oder Abzocke. Rechnung meint wirklich auf sie ausgestellt zu sein. Habe unter dem Namen sie in Facebook und Instagramm gefunden.


    Würdet ihr auf sowas eingehen.

  • Rechtliche Situation - es gibt da zwei Möglichkeiten:

    • Sie hält Wort und Du hast 4 Treffen. Möglicherweise sehr kurz und sehr lustlos, die Einrede der Minder- oder Schlechterfüllung ist im ProstG ausgeschlossen, möglicherweise auch völlig zufriedenstellender Service.
    • Sie hält nicht Wort und Du kannst 1000 Euro zurück klagen und dann versuchen, die zu vollstrecken. Vielleicht hat sie ja demnächst keine finanziellen Probleme mehr, das muss nicht zwingend schief gehen (aber die Wahrscheinlichkeit dürfte recht hoch sein, dass es schief geht... vielleicht kommt demnächst dann mal ein Privatinsolvenzverfahren und Du lernst den Begriff "Quote" kennen...)

    Praktische Empfehlung: Vorschlagen, dass die vier Dates sehr zeitnah durchgeführt werden können. Wenn sie (was ich stark vermute) nicht darauf eingeht: Ganz klar Finger weg.

  • Ich hatte so etwas auch mal. Mietschulden und es drohte, dass sie aus der Wohnung fliegt. War alles real und nachprüfbar.


    Nachdem ich zahlte, hatte sie plötzlich einen Freund, der eifersüchtig sei und sie könne sich mit mir in der Öffentlichkeit nicht blicken lassen.


    Ich könnte den Betrag bei ihr zu Hause „abvögeln“.


    Wer seine Finanzen nicht in Ordnung halten kann, ist in etwa so zuverlässig, wie ein Drogenabhängiger.


    Es gibt Gründe warum sie von der Bank, Familie, Freunde keinen Kredit bekommt.


    Ich würde so etwas nie wieder machen.


    Versuch doch mal ein SB zu finden, dass sich viermal mit dir trifft und danach gibt es Geld.😉

  • Ich hatte mal mit einer geschrieben und wir wollten uns eigentlich auch treffen. Dann schrieb sie mir, bevor es überhaupt zum Treffen kam, dass sie gerade in einem Parkhaus ist und kein Geld mehr für das Parkticket hat und bat mich 15 EUR fürs Parken per paypal zu überweisen... Das habe ich abgelehnt, auf so etwas würde ich nie eingehen.

  • Interessanter Kontakt die letzten Tage:
    Eigentlich schnuckliges Profil, edles Foto in Abendkleid vor, denke, Berliner Skyline.

    Dezent genervte Aussagen:

    - Nein, kein 1. Treffen in Hotel,

    - Nein, keine ONS,

    - ...


    Ich hatte mit den Ansprüchen und schicken Foto echt etwas Bammeln.


    Chat: 2. Message Telefonnummer, erstmal OK, Am Telefon Stress: Sprit alle,kann nicht tanken um zu Arbeit zu kommen. Nächster morgen: "Können wir uns heute/morgen treffen"? , "Hab seit x Tage nichts gegessen, weil pleite."


    Mag ja leider möglich sein heute, aber ne, mein Sugar soll definitiv nicht existentiell sein, sondern ein Goodie, etwas entspannter leben, Nicht 100% drauf angewiesen sein, Nur so meine ich, dass auch sie Zuneidung, Sympathie Spaß an der Sache empfindet. Unter Druck macht da ganze keine Sinn.

  • Jein. Das erste Treffen mit einem SB war in ihrer Wohnung. Sie war so pleite, dass sich für den nächsten Tag der Gerichtsvollzieher angemeldet hat.


    Die Kombination aus

    - Treffen in ihrer Wohnung

    - Belegbare Schulden und Gerichtsvollziehertermin

    - Sex und moderate Geldforderung (400 Euro)

    ließen mich dann doch zu einem „Ja“ überreden.


    Die Beziehung hielt über 2 Jahre.


    Wie viele Arbeitnehmer würden zur Arbeit erscheinen, wenn ihr Gehalt nur ein Goodie wäre und sie nicht darauf angewiesen sind?

  • Diejenigen, deren Arbeit ihre Berufung ist. Bezahlung dann eine Folge der Spezialisierung, weil eben ein Schmied nicht noch Land bebauen kann, um zu überleben. Geld eben Ausgleich und Motivation zu mehr Leistung, aber nicht der grundlegende Ansporn.

    Die nur des Geldes wegen komplett weisungs-gegeführten Arbeitnehmer, und das gibts sogar bei "Knowledge Workern", machen keinen Spaß.


    In Bezug auf SBs: Se soll berufen sein! ;-)

  • Niemand in Deutschland ist darauf angewiesen Geld durch Arbeit zu verdienen. Dazu gibt es ALG2 oder Sozialhilfe.


    Jede bezahlte Arbeit ist mehr oder minder freiwillig. Und das ist auch gut so. Fachkräftemangel und Arbeitslosigkeit sind kein Gegensatz, sondern zwei Seiten, derselben Medaille. Nicht jeder, kann, will Fachkraft werden. Ob zu alt, mangelnde Begabung.


    Aber Geld ist der zweitgrößte Motivator auf diesen Planeten. Nur Angst treibt noch mehr an.


    Ich würde in deinem Haushalt den Butler machen und ich würde versuchen es so gut zu machen, wie ich kann, bei einer richtig guten Bezahlung. 😉


    „Geld ist nichts. Aber viel Geld, das ist etwas anderes“


    George Bernhard Shaw.


    Das entspricht auch meiner Lebenserfahrung.