Reisen mit Sugarbabes - Orlando/Florida

  • Seit dem 08.11. sind touristische Reisen in die USA wieder möglich. Das Visum kann online beantragt werden und inzwischen ist alles elektronisch. Es gibt noch nicht mal mehr einen Stempel in den Pass. Eigentlich schade.


    Die Reisezeit ist eher ungünstig. Zum einen steht Thanksgiving vor der Tür. DER Feiertag der Amerikaner. Hinz und Kunz, sorry, John and Smith, also irgendwie jeder, ist unterwegs. Zum anderen gibt es im Norden Floridas zwar keine Stürme, wie im Süden, aber es ist im November regnerisch. Milde Temperaturen, aber die Sonne kommt nur selten hervor. Aber die Gier wieder in die USA reisen zu können war größer. 😋


    Die Menschen in Florida sind sehr freundlich und sehr hilfsbereit. Service ist fast schon eine Ideologie. Unser Fahrer hat mal eine Stunde auf uns gewartet ohne etwas zu berechnen. Er habe dann eben Pause gemacht. Dinge, die in Deutschland völlig fremd sind.


    Die Anforderung an das Sugarbabe sind hoch. Flug nach London, quer durch die Stadt zum anderen Flughafen, fast 10 Stunden über den Atlantik, dann zum Hotel. Zimperlich darf sie nicht sein. Weiterhin macht es wenig Sinn, wenn sie nicht fließend Englisch spricht.


    Preislich ist es sehr ambitioniert. Eigentlich war es ein Geldvernichtungsurlaub. Für den Eintritt in das Universal Orlando Resort (ein Vergnügungspark mit Achterbahn etc.) zahlten wir (zwei Personen, einen Tag) über 300 Dollar. Disney World verkauft derzeit nur Zwei-Tages-Tickets, was für zwei Personen über umgerechnet 500 Euro kostet. Ein Milchshake 16 Dollar. Es war ein sehr edler Milchshake. Trotzdem 16 Dollar ist schon engagiert. Es gibt auch preiswerte Gegenden in Florida. Aber nicht dort, wo der gemeine Tourist zu finden ist.


    Es gibt kaum Einschränkungen wegen Covid. Restaurants, die großen Vergnügungsparks, alles ist offen. Niemand will Tests oder Impfnachweise sehen. In Innenräumen und beim Anstehen sollen Masken getragen werden. Was eigentlich nur in staatlichen Institutionen wirklich eingehalten wird. Beispielsweise Kennedy Space Center. Servicepersonal (Kellner, Taxifahrer) trugen immer eine Maske.


    Orlando ist von der Fläche riesig. Zudem sind viel Attraktionen außerhalb. Ohne Auto ist es nahezu sinnlos. Entweder einen Mietwagen nehmen, oder wie wir, einen Fahrer. Da wir meistens morgens irgendwo hin sind, den ganzen Tag blieben, und abends zurück, hatten wir einen Fahrer für die Fahrten. Für unser Profil, die bessere Wahl, aber nicht grundsätzlich.


    Wie auf jeder Reise, zeigte sich auch hier der Altersunterschied. Während es für mich ein Highlight war ein originales Spaceshuttle oder eine Saturn-Rakete, deren Zwillinge Menschen zum Mond brachten, zu sehen, kannte sie die Raumfahrt nur noch nach ihrem Niedergang, als Raketen, die eben irgendwo hinfliegen. Sinn für den Laien nicht wirklich erkennbar. Entsprechend gering waren ihre Emotionen. Sie wiederum war von den Achterbahnen begeistert. Die sind auch wirklich toll, aber für mich nicht so wichtig.


    Trotzdem bindet kaum etwas so sehr, wie gemeinsames Reisen. Gemeinsame Erlebnisse, gemeinsame Erinnerungen. Wie sind zwar SD und SB, aber meist von einem Liebespaar nicht mehr zu unterscheiden.


    Von einet Idee möchte ich noch warnen. Wir sind in London City Airport gelandet und von London Gatwick weiter geflogen. Auf dem Rückflug in London Heathrow gelandet und vom City Airport weiter geflogen. Dazwischen waren ca. 4,5 bzw. 5,5 Stunden Aufenthalt. Meine Idee war, durch London zu fahren, am Tower oder sonstwo etwas sehen und dann weiter. War eine blöde Idee. Gatwick und Heathrow liegen so weit von London entfernt, dass du wirklich fast die ganze Zeit für den Transfer brauchst. War nur Stress.


    Im zweiten Post gibt es noch ein paar Fotos.

  • Beitrag von Thomas ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Wie auf jeder Reise, zeigte sich auch hier der Altersunterschied. Während es für mich ein Highlight war ein originales Spaceshuttle oder eine Saturn-Rakete, deren Zwillinge Menschen zum Mond brachten, zu sehen, kannte sie die Raumfahrt nur noch nach ihrem Niedergang, als Raketen, die eben irgendwo hinfliegen. Sinn für

    den Laien nicht wirklich erkennbar.


    Ganz ehrlich, die bemannte Raumfahrt hatte noch nie einen Sinn, zumindest leistet diese keinen nenneswerten Beitrag zur Forschung. Das ist einfach nur sinnlos verschwendetes (vor der Privatisierung) Steuergeld. Kostet enorm viel und bringt nichts. Das ist ein uraltes Wettrennen aus Stalins besten Zeiten. Nach dem Motto, wer hat den größten.

    Aber Hauptsache man darf dafür über 25% seiner täglichen Arbeitsleistung an Steuer berappen. Aber an wichtigen öffentlichen Einrichtungen ist dann mal wieder kein Geld vorhanden.

  • Von einet Idee möchte ich noch warnen. Wir sind in London City Airport gelandet und von London Gatwick weiter geflogen. Auf dem Rückflug in London Heathrow gelandet und vom City Airport weiter geflogen. Dazwischen waren ca. 4,5 bzw. 5,5 Stunden Aufenthalt. Meine Idee war, durch London zu fahren, am Tower oder sonstwo etwas sehen und dann weiter. War eine blöde Idee. Gatwick und Heathrow liegen so weit von London entfernt, dass du wirklich fast die ganze Zeit für den Transfer brauchst. War nur Stress.

    Wer bucht denn sowas... :huh: Oder war das der Stresstest für das SB 8)

  • LCY ist auch so schön klein. In 15 Minuten waren wir am Gate. Bei großen Flughäfen hast du in dieser Zeit gerade mal die Schlange für den Security Check gefunden. 😉


    Eigentlich sind die Bezeichnung oft Mogelpackungen. BER ist eben nicht in Berlin. Auch wenn er Flughafen Berlin heißt. LHR hat mit London genau gar nichts zu tun, auch wenn es London-Heathrow heißt. Eigentlich müsste man sich die Flughäfen immer vorher auf google ansehen. Heathrow ist am A. der Welt. Wusste ich vorher auch nicht. Reisen bildet.😋