Welcher Preis wäre denn angemessen?

  • Du wirst es nicht glauben, es gibt junge Frauen und Männer, die ganz ohne Sugardating ihr Leben finanziell im Griff haben.😉 Ich hörte davon und war selbst ganz überrascht. 😋


    Die zahlen ihre Miete ganz ohne Sugardating. Aber wahrscheinlich sind das nur Verschwörungstheorien.😉

  • Du wirst es nicht glauben, es gibt junge Frauen und Männer, die ganz ohne Sugardating ihr Leben finanziell im Griff haben.😉 Ich hörte davon und war selbst ganz überrascht. 😋


    Die zahlen ihre Miete ganz ohne Sugardating. Aber wahrscheinlich sind das nur Verschwörungstheorien.😉

    Ja sowas soll's echt geben :D

    "I am like a star in a dark sky. Meeting me is embarking on a sweet journey between romantism and wildness on a track of passion."

  • Die gibt es bestimmt. Wahrscheinlich sogar die Mehrheit. Schon mal überlegt wo Geld herkommt? Klar, irgendwo werden Euro-Scheine gedruckt. Aber die verteilt ja keiner. Wie kommt Geld in die Wirtschaft?


    Durch Kredite. Hauptsächlich Kredite von Staaten. Die nehmen einen Kredit auf (der irgendwann zurück gezahlt wird, oder nicht). Und plötzlich sind Milliarden Euro da, die es vorher einfach nicht gab.


    Und wo sind diese Milliarden? Hauptsächlich auf Konten von Banken bei der EZB. Das Geld nennt man Zentralbaldgeldmenge. Das waren 2008 in Europa ungefähr 880 Milliarden Euro. Heute etwa 6,2 Billionen Euro. Ungefähr das 8fache.


    Die Wirtschaft ist aber nicht um das 8fache gewachsen. Warum stört das Geld nicht? Weil es eben einfach auf Konten der Banken bei der Zentralbank liegt und nicht in Bewegung ist. Man könne sich vorstellen, was passiert, wenn dieses Geld in Bewegung kommt. 😋


    Niemand kann durch Arbeit, Produktion, Verkauf in solch kurzer Zeil rund 5 Billionen Euro erwirtschaften.


    Durch Arbeit Geld erzeugen ist sicherlich der uneffektivste Weg, den man sich vorstellen kann.😋

  • EIn SB meinte einmal zu mir. "Für Männer ist es echt hart. Die müssen für Geld richtig arbeiten."

    Bin viel rum gekommen, habe viel gemacht, erlebt und auch verdient. Ein Geschäftspartner hat mal gesagt:


    Durch Arbeit wird man nicht reich (maximal wohlhabend). Nur durch Erben, Raubrittertum oder Gaunerei werden Vermögen angesammelt UND ÜBER Generationen übertragen.


    Das sind die tatsächlichen Reichen, der Rest sammelt ein kleineres Sparbuch (mit max. ein paar Millionen Euronen?) durch seine Arbeit an.


    Und er hatte recht.


    Meine zweite, und vermutlich letzte SB/SD Beziehung hält bereits 6 Jahre, trotz unserer >40 Jahre Altersunterschied. Wir leben nun seit 4 Jahren zusammen und haben 2 Wohnungen (Wetterau und Europaviertel Frankfurt, jeder hat Zugang und Schlüssel zu den Wohnungen), es gibt kein mein oder dein. Wir haben viele gemeinsame Freunde und jeder noch seinen eigenen, kleineren Freundeskreis.


    Meine SD/SB Beziehung davor ist nach 9 Jahren im Guten auseinander gegangen. Sie hat ihren Weg gemacht, sie ist heute eine erfolgreiche Unternehmerin in ihrem doch fernen Land und hat inzwischen 2 süße Kinder. Und das macht mich stolz bei der Entwicklung mitgewirkt zu haben. Wir haben immer noch ein gutes Verhältnis. Sie ist leider nach ca. 3 Jahren geschieden, die Kinder waren letztendlich das Ziel.


    Ich war davor 30 Jahre verheiratet und fast 34 Jahre treu.


    In beiden SD/SB-Beziehungen hatten bzw haben wir immer eine sehr gute Zeit, die Welt war/ist unser glückliches Zuhause. Geld ist nur ein hilfreiches Mittel um gut und glücklich zu leben, nicht an Morgen zu denken.


    Das letzte Hemd hat für uns alle keine Taschen mehr. Wir können nichts mitnehmen. Aber wenn es soweit ist kann ich zumikdest immer sagen, ich habe bewußt und gut gelebt, nichts verpasst, nichts ausgelassen.


    Meine in meiner erfolgreichen Karriere eingesammelten, sehr guten Einnahmen waren der Weg dazu, nicht das Ziel.


    Heute leben wir weiterhin gut, ohne Einschränkungen, jeder trägt seinen Teil dazu bei, auch monetär. Sie ist ehrgeizig, arbeitet nach ihrem Studium 4 Tage die Woche und studiert wieder nebenbei, ein Masterstudium, sie feilt an ihrer Zukunft, ihrem Erfolg, an ihren Zielen. Sie könnte auch zu Hause bleiben, nichts tun.


    Ich bin sicher, dass in einer sehr guten SB/SD Beziehung Geld durchaus wichtig ist, aber bei Weitem nicht die Hauptrolle spielt. Mentorship und optimale Entwicklung der Persönlichkeit, Ziele erreichen stehen und standen beim SB im Vordergrund: gleichaltrige können das noch nicht bieten. Die bedingungslose Unterstützung und der Glaube an den Erfolg ist wichtig. Das verstehe ich unter einer perfekten SD/SB Beziehung.


    Der Rest? Das kann jeder vom euch selbst beurteilen und bewerten. Ob jetzt 200 €/h oder pro date..: am Anfang ist das sicher ok. Aber mit der Zeit sollte sich das relativieren


    Jede von den Beiden hatte bzw hat auch ihre "eine" LV Handtasche, die aber nur ein paar Tage Spaß gebracht hat, heute in der Ecke liegt.


    Es müssen Ziele vorhanden sein, dann KANN eine SD/SB Beziehung der Weg für beide sein.


    Ansonsten: Laufhaus? Escort? Zeitarbeit? Geliebte auf Zeit? Lebensphase? Absahnen? Überlebenskampf?


    Viel Spaß miteinander, aufeinander, nebeneinander, Genießt euer Leben

  • Und dann hab ich für ewig einen an der Backe den ich nicht mag und den Stress .. nene ;)

    Das nicht mögen kommt erst nach ein paar Jahren.... und dann arrangiert man sich entweder oder die Trennung wird teuer.... Am Ende fragt man sich ob der wenige Spaß den Ärger und das viele Geld wert war und kommt zu dem Schluss, dass selbst ein etwas anspruchsvolleres SB preiswerter ist als eine Ehefrau :)

  • Und dann hab ich für ewig einen an der Backe den ich nicht mag und den Stress .. nene ;)

    Stell dir vor du hast Kinder und merkst irgendwann, dass du sie nicht magst. 😉


    Carl Ne, nicht Gaunerei oder Raubrittertum. Jeder Häuslebesitzer kennt das, ohne eigene Leistung ist es das doppelte wert. Man

    muss nur warten. Zu verstehen, dass Geld aus dem Nichts entsteht und dahin auch wieder verschwindet, bringt einem einen finanziell entspannten Leben ein Stück näher.

  • Hatte ich hier schon an anderer Stelle erklärt, in einem anderem Thread: sie ist 25, ich bin 68, ist aber nur eine Zahl ;);):)

    Daddy issues - mit Vaterkomplex nur unzureichend übersetzt - spielen da nach meiner Erfahrung schon häufig eine Rolle. Aber warum soll ich einem SB nicht eine bessere Version ihres biologischen Erzeugers geben, bei der sie ihren Schmerz und ihren Hunger überwindet, ein paar Entwicklungsschritte nachholt und sich trösten kann?


    Ok, ab >40 Jahre könnte man vlt. auch über Grand Daddy Issues nachdenken ;) #Carl no offense :saint:

  • Aber zurückkommend zum Thema des Threads zeigt sich, dass der Preis in einer SB-Beziehung offensichtlich einem Wandel unterliegt. Spiegelt zu Beginn die angemessene Bezahlung so etwas wie Wertschätzung und Anerkennung wieder und hilft dabei, Vertrauen aufzubauen, relativiert sich dies im Laufe einer guten Beziehung. Aspekte wie Freude, Spaß, Unterstützung, Mentorship, Lernen, Wachsen, gemeinsame Interessen treten in den Vordergrund.

    Deshalb warne ich auch vor allzu rigiden Zuschreibungen, wie sie in einigen Beiträgen hier gemacht wurden. Entweder sie nimmt einen festen Stundensatz und rechnet minutenweise ab, dann ist sie eine Escort. Oder sie kommt für lau zum Kennenlerntreffen und lässt sich auf eine monatliche Appanage ein, dann ist sie ein richtiges SB. Der Madonna-Hure-Komplex lässt grüßen.


    In der Realität gibt es solche eindeutigen Unterscheidungen selten, vielmehr existieren eine hohe Anzahl von Zwischentönen nebeneinander. So darf man sicherlich auch von Entwicklungsverläufen von SB in Richtung Escort/Pay Sex sowie von Escort/Pay Sex in Richtung SB ausgehen. Deren zahlenmäßige Verteilung ändert nichts an der zugrunde liegenden These.

  • Stell dir vor du hast Kinder und merkst irgendwann, dass du sie nicht magst. 😉


    Carl Ne, nicht Gaunerei oder Raubrittertum. Jeder Häuslebesitzer kennt das, ohne eigene Leistung ist es das doppelte wert. Man

    muss nur warten. Zu verstehen, dass Geld aus dem Nichts entsteht und dahin auch wieder verschwindet, bringt einem einen finanziell entspannten Leben ein Stück näher.

    Hi Thomas, so verstehe ich es auch, man wird durch ehrliche Arbeit wohlhabend, reich ist etwas anderes, da musst du nach Königstein oder Rottach Egern, da siehst du Reichtum. Mit eigener Arbeit bekommt man Wohlstand, ein (paar?) Häuschen, ein paar Autos, Privatjet evtl., schöne Urlaube. Oder man wird Raubritter (sprich Investmentbanker), dann kann man eventuell auch heute noch REICH werden.

    Habe nchts gegen Erbschaft

  • Grundsätzlich ist es in Deutschland schwierig reich zu werden. Außer Erben.

    Dazu muss eine Wirtschaft wachsen. In Peking leben inzwischen mehr Milliardäre, als in New York und in Indien mehr Milliardäre als in Deutschland

    Vernünftige Steuersätze würden auch helfen. Nach Millionären je Einwohner ist Deutschland auf Platz 16. Einige europ. Länder liegen davor. Allerdings auch Hochsteuerländer Frankreich & Belgien....
    Die Schweiz deklassiert DE um Faktor >3, Australien um Faktor >2

    List of countries by number of millionaires - Wikipedia

  • Vernünftige Steuersätze würden auch helfen. Nach Millionären je Einwohner ist Deutschland auf Platz 16. Einige europ. Länder liegen davor. Allerdings auch Hochsteuerländer Frankreich & Belgien....
    Die Schweiz deklassiert DE um Faktor >3, Australien um Faktor >2

    List of countries by number of millionaires - Wikipedia

    Könnten die Hobby-Ökonomen und privaten Wirtschaftsweisen vielleicht einen eigenen Thread aufmachen? ;-)