Welcher Preis wäre denn angemessen?

  • Da sieht man mal wieder wie wenig Ahnung Thomas hier von den Forum und allgemein hat. Die meisten SD suchen ein Dauer-SB da die Suche sehr lästig und zeitraubend ist. Zumal man sich dann gleich über eine Agentur eine Escort-Dame buchen kann, ist einfacher und günstiger. Nur ist niemand so naiv und überweist den SB gleich ein monatliches Einkommen. In der Regel springt das SB nach einigen Monaten schon ab, bevor ein ausreichendes Vertrauen für ein monatliches Einkommen geschaffen worden ist.


    Man sollte nicht vergessen, dass die meisten SB doch eher wegen dem Geld auf der Plattform sind. Die SB die wirklich eine Langzeit-Beziehung suchen ist sehr rar.

  • Das sehe ich auch so. Man muss sich einfach auch darüber im Klaren sein, was man möchte. Wenn es einem wichtig ist, ab und zu mal ein (gerne auch exklusiveres) Date zu haben und dabei dann auch gerne regelmäßig etwas neues erleben möchte, der kann sich ja im Escort-Bereich ausleben. Eine Sugarbeziehung zeichnet sich darüber hinaus ja aber auch dadurch aus, dass man auch auf einer gewissen mentalen Ebene übereinstimmt und die Zeit nicht nur aus Sex besteht. Klar kann man sich auch mit einer Escort-Dame unterhalten, aber nach Ablauf einer vereinbarten Zeit ist die dann Weg und unter Umständen direkt auf dem Weg zum nächsten Kunden.


    Das Fixum ist eine Vereinbarung, die dann ja auch auf einem beginnenden Vertrauens-Verhältnis basiert und nicht direkt ab dem ersten Date bezahlt wird.


    Dass die SB`s hauptsächlich einen finanziellen Hintergedanken haben sollte eigentlich jedem klar sein, der sich in diesem Bereich tummelt. Es gibt doch nur sehr selten den Glücksfall, dass eine junge Frau uns "alten Säcke" nur aus tiefster Zuneigung daten möchte.

  • Ich hatte das Gefühl, dass das dann doch eher die Ausnahme ist. Das Portal nennt sich zwar MySugardaddy, gesucht wird aber auch dort inzwischen sehr oft etwas anderes, nämlich der schnelle Sex (ONS) zu einem exklusiveren Betrag. Viele der Damen, die dort angemeldet sind, erwecken den Eindruck auf Kundenfang zu sein und das nur deshalb auf MSD zu machen, da der TG-Satz in der Regel höher angesetzt werden kann, als auf den "Fick-Portalen" wie Markt oder Quoka

  • Ich habe auch den Eindruck, dass so etwas sehr selten ist. Vielleicht möchten das viele, doch die Realität ist etwas anderes.


    Viele Damen berichteten auch, der SD werde im Laufe der Zeit etwas sparsamer. Das Fixum solle sinken, man habe ja eine Beziehung.


    Drei Jahre sind ultra lang.


    Gemeinsame Urlaube kannte keines meiner SBs von meinen „Vorgängern“.

  • Vermutlich bin ich auch nicht unbedingt der Durchschnitts-SD. Es dauert meist schon einige Zeit, bis ich dann in der richtigen Sugarbeziehung angekommen bin. Zweimal hat es bisher schon fast genial gepasst. Die erste Beziehung dauerte ca zweieinhalb Jahre mit sehr regelmäßigen Treffen und Unternehmungen und beim zweiten Mal führte es dann sogar dazu, dass wir eine Partnerschaft begonnen und quasi zusammengelebt haben.


    Zwischendurch waren es dann noch ein paar kürzere Sugarbeziehungen, die zwar auch eine gewisse Intensität hatten, was dann aber nicht dauerhaft fortgesetzt wurde - aus unterschiedlichen Gründen.

  • Wenn es um das finanzielle geht sag ich immer 300 pro Date. Wem es zu wenig ist kann sich jemand anderen suchen, ist ja die freie Marktwirtschaft 😅

    Kann man machen. Ich habe seit ca. 15, Jahren eine in der CZ. 19, Studentin, top Figur. Sie bekommt 300 PPM und wir treffen uns ca. 1x im Monat. Wir essen, trinken Wein und beim Sex hat sie keine "no gos".

    Allerdings hatte ich auch schon deutlich mehr geboten/bezahlt, ja auch in der CZ. Die #1 bekam 700 für overnight, das ging 2 Jahre, sie aber eben auch schon 25, anspruchsvoller und eigentlich war es auch besser weil man vernünftig miteinander reden konnte.

  • Es soll ja auch top sein.
    Warum soll ich da Kompromisse machen? Sie war beim 1. Treffen noch 18 und konnte kaum vernünftig Blasen, jetzt ist sie Rimjob Profi :-)
    Ich muss niemanden herumfliegen lassen, sie kommt direkt ins Hotel oder Restaurant. Ausserdem lernwillig und hat immer eine positive Einstellung. Das ist mir "above market rate" wert.

  • Sie hat hat eine deutsche Mutter und spricht fliessend deutsch. Aber selbst wenn nicht, die intelligenten Mädels sprechen auch gut englisch daran soll es nicht scheitern.

    Meiner Auffassung geht es in dem Thread um die Angemessenheit des Preises nicht nur um den günstigsten Preis. Dazu sammeln wir Datenpunkte, oder?
    Der günstigste Preis wäre ja "0"

  • Der Thread is wirklich sehr Interessant 💁🏼‍♀️

    Ich bin ganz neu, hab erst mit 3 Männern was für Geld gehabt… Aus Sicht eines SB das jung is, is es voll schwierig zu entscheiden welcher Preis passend ist. Was ich meine, als Azubi is 300 viel Geld, eine 25 jährige die Escort macht und nur Marken Taschen und Heels hat sieht das sicher anders 🤔

  • Der Thread is wirklich sehr Interessant 💁🏼‍♀️

    Ich bin ganz neu, hab erst mit 3 Männern was für Geld gehabt… Aus Sicht eines SB das jung is, is es voll schwierig zu entscheiden welcher Preis passend ist. Was ich meine, als Azubi is 300 viel Geld, eine 25 jährige die Escort macht und nur Marken Taschen und Heels hat sieht das sicher anders 🤔

    Solange es freiwillig ist, haben doch beide Seiten einen Vorteil. Die 25-jährige Escort Dame, die in Handtaschen investiert würde ich für EUR 50 wahrscheinlich ablehnen und andere würden ihr EUR 1.000 bezahlen.

  • Letztendlich sind das alles müßige Überlegungen. Du musst eben jemanden finden mit dem du gut zu Recht kommst und er muss willens und in der Lage sein, Geld zu bezahlen. Und nein, die Welt besteht nicht aus Millionären.


    Die Beträge, die in diesem Forum genannt werden, erscheinen mir grundsätzlich etwas zu hoch.


    Und es ist eben auch Glück.


    Du triffst einen netten SD, der dir monatlich gibt, was du brauchst, dazu Urlaub und Bespaßung. Die Ausbildung ist schon mal finanziell gestützt.


    Oder es läuft eine zeitlang sehr gut mit den Dates und plötzlich gar nicht mehr ohne erkennbarem Grund.

  • Hallo,

    ich bin ja ganz neu hier im Foum und wollte auch einmal ein bisschen mitlesen und Erfahrung sammeln und teilen. <3

    Ich habe auch schon die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht, wenn es bei den lieben Herren um das Thema "Geld" ging. Da waren dann Beträge dabei, die für einen ganzen Abend wohl lächerlich waren (~ 100 EUR) und eher in Laufhaus gehörten und manchmal aber auch Summen wo ich selbst "geschockt" war, für das , dass wir dann wirklich *nur* beim Essen war, uns nett unterhalten haben und nicht mehr erwartet (~ 1000EUR).


    Ich selbst habe mir das lange überlegt und auch trotz einiger schlechter Erfahrungen entschieden, weiterhin an das "Gute" im Gegenüber zu glauben. Ich treffe mich das erste Mal zum Kennenlernen immer nur "so" und freue mich dann über die Einladung zum Glas Wein oder einem Essen. Ich habe da nicht den Anspruch auf etwas "teures" - das Straßencafe ist auch völlig in Ordnung für mich.


    Danach entscheide ich dann, wie es weitergeht.


    Grundsätzlich schließe ich Schmusereien und Sexualität nicht aus, ja macht mir sogar auch ehrlich gesagt Spaß, aber ich gehe dann, wenn das der Primärzweck unseres Treffens ist nicht unter den Preis von Professionellen Damen - was teilweise sogar günstiger ist als mancher denkt. Soll es primär um Sexualität gehen, dann stelle ich mir immer 200 EUR pro Stunde vor.


    Wenn ich mich sehr wohl fühle, der Mann nett ist, wir uns eben auch für viel mehr als "nur" Sex treffen, dann habe ich auch schon mal einen kompletten Tag für 500 EUR verbracht. Ich habe also gewisse Mindestvorstellungen die ich nicht unterschreite...


    Hierbei wäre auch wichtig zu wissen, dass ich tatsächlich nicht zwingend auf das Geld angewiesen bin, da ich selber einen "guten" Job habe.


    Knutschi an alle :-) <3 <3 <3

    "I am like a star in a dark sky. Meeting me is embarking on a sweet journey between romantism and wildness on a track of passion."

    Einmal editiert, zuletzt von Nadja ()