Echte SB-Beziehung

  • Hallo,


    bin neu auf dem Gebiet und man liest ja in diesem Forum einiges zu dem Thema.


    Mich würde interessieren, wer hier aktuell eine echte, längerfristige SB-Beziehung hat ( > 6 Monate ).


    Und noch mehr würde mich interessieren, wer mit dieser Beziehung tatsächlich eher zufrieden ("glücklich" kann man damit wohl nicht werden, es sei denn man neigt zum Selbstbetrug) oder in Wahrheit eher frustriert ist.


    Die Betonung liegt übrigens auf Beziehung. Also habt ihr auch eine gewisse emotionale Nähe zu eurem SB und sie auch zu euch, oder ist das Ganze doch eine Einbahnstraße und emotionslos / sachlich / oberflächlich ?


    Ich meine natürlich keine Freier, die sich mehrmals monatlich 1 - 2 Stunden mit ihrer "privaten" Gelegenheits-Prostituierten auf eine Nummer treffen. Das verwechseln leider manche und hat mit Sugardating nichts zu tun.


    Danke vorab für ehrliche Antworten.

  • admin

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Willkommen im Forum!


    Im Idealfall ist eine SD-SB Beziehung "zwischen" sagen wir mal regelmässigen Besuchen eines Escorts (da wird sich auch Vertrautheit aufbauen, aber keine Emotionen), und einer Beziehung im privaten Leben (da gibt es Emotionen, aber u.U. ist die sexuelle Kompatibilität doch nicht so hoch oder der Alltag ist im Vordergrund).


    So gesehen ja, eine emotionale Nähe ist bei einer solchen SD-SB Beziehung wohl oft im Spiel und zumindest mir auch wichtig. Verbunden damit, dass das ganze eben doch nicht Alltag ist. Und beide Seiten sollten wissen, worauf sie sich eingelassen haben. Emotionale Nähe, aber eben doch keine romantische Beziehung.

  • Meine aktuelle SB-SD-Beziehung ist nun auch schon von 1,5jähriger Dauer. Grundsätzlich habe ich meist längere Beziehungen dieser Art. Eine zeitigte 3 Jahre.


    Ich kann nur von mir sprechen, aber immer baute sich eine starke emotionale Bindung auf. War mein SB anfangs nur ein guter Kumpel ++ (+ Sex +
    Geld) ist es jetzt sehr viel Nähe.


    Schwer zu beschreiben. Es gab nie die Phase der Verliebtheit mit Schmetterlingen im Bauch. Aber es ist nun ein Gefühl der Verantwortung füreinander. Vielleicht Liebe. Wie ein Vater seine Tochter liebt und die Tochter den Vater (+Sex). Hier kommt der Begriff SugarDADDY absolut zu seiner Bedeutung.


    Glücklich sein mit einem SB? Doch sicher. Wir beide sind uns einig, dass dieser große Zauber, den unsere Beziehung umgibt, zu einem großen Teil darauf beruht, dass wir keinen Allrag haben und uns nur zu schönen Dingen sehen.


    Jeder von uns hat einen Partner in seinem Alter und es gut so. Wir haben das Beziehungsglück, welches viele Menschen bekommen und zudem einen Rausch an schönen Reisen und Unternehmungen mit einem geliebten Menschen, der wie eine Fee erscheint und wieder verschwindet. Bis zum

    nächsten mal.


    Wir beiden fühlen uns privilegiert. Wohl wissend, das wir wesentlich mehr haben, als die meisten

    je bekommen werden.


    Glück? Aber ja doch. Mehr als das.

  • Ich habe gerade ein angebot. Model 19 Jahre. Steht mur auf ältere Herren und arbeitet viel. Damit sie ihr Studium mit 1er schnitt schafft sucht sie quasi nach einem Versorger um den Kopf fürs lernen frei zu haben (jaja an euch 😉). Es währe also eine echte Beziehung und natuerlich müsste es passen.


    Ich denke, dass die meisten hier im Forum, so wie ich bisher -und wohl auch in naher Zukunft-, einfach Geld für schöne Stunden zahlen. Egal ob 1 ganze Woche im Monat oder jeden Samstag auf Sonntag etc.


    ich hab das schonmal in einem langen thread beschrieben. Es gibt wohl einen Unterschied zwischen sugardating und sugarbeziehung.

    Ich hatte bereits eine echte Beziehung zu einer sehr jungen Frau, da kam zuerst die Beziehung und dann erst habe ich ihr so viel Unterstützung gegeben wie notwendig plus Geschenke. die man auch jeder normalen Freundin mit weniger Einkommen geben würde.


    Ich denke, dass das was Gast hier anfragt, also eine echte Sugar BEZIEHUNG, aktuell keiner hat. Thomas ist wohl am nächsten dran.


    Schaut euch californication an, dort werden einige solcher Beziehungen gezeigt. Auch die playboy bunnies früher waren alle sbs in einer echten Beziehung mit hugh und nicht jede musste mit ihm Sex haben. Tatsächlich gab es 1-2 Ober bunnies die anderen haben dort nur gelebt.


    definiert sich eine Sugar Beziehung über den Sex. Ich sage nein. Ein Sugar Date eher schon. Der Unterschied liegt wohl darin ob das sb zu Freunden genommen wird und sie auch dort kein Problem hat zu zeigen dass ihr zusammen seit.

  • und ohne Gefühle wäre Sugar dating doch bloß prostitution. Ich war so gerne mit der letzten sb dass ich mich ärgerte als es mehrfach nicht dazu kam. Verliebt? Sicher nicht. Eifersucht? Wohl eher.


    Das macht in meinem Augen den Unterschied. Bei einer professionellen ist es mir doch egal wer wie oft in letzter Zeit da drin war.


    Anders herum sollte es einem nichts ausmachen wenn das babe einen Freund hat so lange man nur schöne Stunden hat = Date


    eine echte Beziehung, die man nur hat, weil man Geld hinlegt. Also eine Freundin hat, mit ihr gemeinsam zum Fußball schauen beim besten Freund gehen kann und die man ohne Unterstützung nicht hätte. Das ist wohl am ehesten eine sugarbeziehung. Und ja, das kann auch die Affäre mit der Sekretärin sein, die sich was erhofft und der man teure Geschenke macht um sie bei Laune zu halten.


    der Philosoph hat gesprochen😉

  • Bei uns sind es noch nicht >6 Monate, ich würde dennoch schon von einer Sugar-Beziehung sprechen.

    Ich kenne seine Freunde und sie bezeichnen mich als seine Freundin. Bzw. nimmt er mich zu sozialen Events mit.

    Wir verbringen sehr viel Zeit miteinander und dafür gibt es auch Sugar. Und wir planen auch in die nahe Zukunft.



    Die Emotionen sind echt und nichts vorgespielt beiderseits. Also kein Selbstbetrug ;)


    Ich bin damit total zufrieden und er auch, wir tun uns beide sehr gut und haben uns sehr gern:thumbup:.

  • nach außen weis es aber keiner. Ihr seid quasi in einer Beziehung und er zahlt dir was. 👍🏻

  • UND: Sei klug. Du kannst nicht alles haben.


    „Es gibt keine Abkürzungen“, Arnold Schwarzenegger.


    Sei wachsam. Mein Sugarbabe und ich hatten die Idee, vielleicht eine Frau auf eine Reise mit zu nehmen. Sie mag auch Frauen.


    Für mich irgendwie unvorstellbar, dass dies wirklich funktionieren könnte.


    Ich war bei mysugardaddy und sah mich um, ob es es das geben könnte.


    Ich hatte Kontakt zu mehreren Frauen. Eine war eher schwierig. Als ich ihre whatsapp Nummer bekam, sah ich als Profilbild sie und ihre Oma.


    Da wusste ich, wieviel Zeit es kosten wird, die Investition ist es wert. Die ist die Richtige.


    Schalte deinen Kopf nicht aus. Wenn du nur 500 Euro im Monat übrig hast und nicht besonders aussiehst, wirst du mit der Dicken glücklicher werden, als mit Mrs. Silikonbrust.


    Schalte den Kopf nicht aus und du wirst Erfolg haben. Lieber einen Erfolg, der zu deinen Möglichkeiten passt, als einen Misserfolg, den jeder haben kann.

  • Hatte ich, hielt fast drei Jahre.


    (Sie ist dann für ein Semester ins Ausland und war anschließend mit dem Studium fertig und hatte dann einen Job in einer weit entfernten Stadt gefunden. Wir haben sporadisch noch telefonischen Kontakt.)


    Mit meiner Jetzigen sind es knapp 3 Monate, und das kann noch deutlich länger werden. Garantie gibt es keine.


    Zufrieden? Ja. Mit allen Details? Sicher nicht.


    Und, was man nicht deutlich genug sagen kann: Geld alleine reicht nicht.

  • Meine Beziehung mit meinem SB läuft jetzt 13 Monate und es hat sich auf jeden Fall eine emotionale Beziehung zu ihr ergeben.


    Wir sagen uns immer, wir haben quasi eine Beziehung, nur ohne Alltag und das ist auch gut so, denn der Alltag zerstört viele Beziehungen (bzw lässt viele Beziehungen in Routine abflachen).


    Mir ist aber auch immer wichtig, dass man mit einem SB eine Form der Beziehung aufbaut. Ein SB nur für reine Sextreffen wäre nicht meins und dafür bräuchte ich auch kein SB, sondern könnte eine Prostituierte besuchen, das wäre dann wohl auch unkomplizierter.

  • Ich meine natürlich keine Freier, die sich mehrmals monatlich 1 - 2 Stunden mit ihrer "privaten" Gelegenheits-Prostituierten auf eine Nummer treffen. Das verwechseln leider manche und hat mit Sugardating nichts zu tun.

    Ich widerspreche Dir. Natürlich ist das Sugardating. Es ist ja wohl unsere Sache, wie oft wir uns treffen und wie wir unsere Treffen gestalten. Fast alle Daddys, die ich kennen gelernt habe, machen Sugar Dates so und nur wenige leben Sugar Dating so wie in der Werbung suggeriert. Und auch die Babes halten das so. Ist ja nicht so, dass die Babes bei MSD alle dazu gezwungen werden, vielen bieten exakt das an, was Du nicht wahrhaben willst.


    Der Unterschied zur Prostitution ist immer noch der, dass sie meinen Namen kennt, meine Telefonnummer, Teile meines Berufs- und Privatlebens, dass wir fast täglich kommunizieren, dass wir beim Sex uns auch küssen und kuscheln und lachen und reden. Wir werden aber nie zusammen ziehen oder uns unseren Eltern/Kindern vorstellen.


    Das ist für uns Sugar Dating. Wir verwechseln hier gar nichts. Aber wie Du schon schriebst: Du bist neu. Ich mache das schon länger.