Beiträge von Reisender36

    @ Thomas: Ich mache es ja ebenso wie du und zahle meinem SB eine monatliche Summe (2.000). Habe das bis dato auch in den letzten 2 Monaten so durchgezogen, trotz Lockdown und eher wenigen Treffen.


    Sie ist es mir einfach wert und es ist auch nicht so einfach ein SB zu finden, wo es so gut passt. Ein SB zu finden für reine Sex-Treffen ist da kein Problem, aber ich will ja schon eine andere Ebene haben und da ist es schon schwer, die richtige zu treffen.

    Ich denke, 350 pro Treffen ist ein fairer Preis. Ich bin offen gesagt erstaunt, dass es anscheinend SB gibt, die für ein Treffen nur 100 Eur verlangen, wobei für mich ein Treffen dann auch immer mehrere Stunden ist oder ggfs mit Übernachtung.

    Ich habe meinen SBs zuvor immer 300 Euro Pro treffen gezahlt.


    Mein jetziges SB bekommt aber monatlich 2.000 Euro. Ist sehr viel Geld, aber wenn wir uns sehen 4-5 mal im Monat, dann sind das auch immer treffen, die nicht nur ein paar Stunden sind, sondern über Nacht und/oder manchmal mehrere Tage. Ich habe sie dann aber auch nur für mich.


    Ich sehe diese Form der Beziehung auch eher als Affäre, bei der ich ihr finanziell etwas unter die Arme greife.


    Es hängt meiner Meinung nach immer davon ab, wieviel Sicherheit das SB hat: hat sie nur sporadische Treffen, wo sie nicht weiss, was sie im Monat an Geld bekommt, wird sie immer noch weitere SD suchen.


    Gibt man als SD aber ihr die Sicherheit der Regelmäßigkeit, dann weiss sie, was sie jeden Monat hat und braucht nur einen SD.

    Man muss halt wissen, ob die Frau das einem Wert ist. Aber wenn es passt, kann man eine super Zeit haben!

    Es gibt meiner Meinung nach etliche Fakeprofile auf MSD. Man sieht das ja, wenn man Frauen Fragen stellt, wie z.B ob sie einen kennenlernen will.


    Schaltet man sie dann aber frei, kommt nie wieder eine Reaktion. Ich denke, dass sind Köder-Frauen, die dafür sorgen, dass wir SD unsere Credits verbrauchen.

    Habe gerade eventuell eine interessante Option gefunden für die Zeit des Lockdowns: Homeoffice im Hotel.


    Da kann man ein Hotelzimmer tagsüber zu einem guten Kurs buchen und dann sein SB dazu holen und Spass bei der Arbeit haben.


    Wird es wohl eher in größeren Städten geben, aber immerhin eine Alternative! Ich werd es wohl so machen.

    Ich bin da der längerfristige SD. Mein erstes SB hatte ich 18 Monate, das 2te dann 6 Monate und mein jetziges seit 4 Monaten.


    Mit der ersten war Schluss, da sie einen festen Freund fand, mit dem 2.ten, da sie - was ich nicht wusste - verheiratet war und dann urplötzlich Schluss war. Ob der Mann davon Wind bekam?


    Mit meinem jetzigen hoffe ich zumindest, dass das auch länger läuft (und sie nicht auch plötzlich einen Freund findet🤪)

    Ich habe bis dato auch immer pro Date gezahlt (300 Euro), dazu kamen dann noch alle weiteren Ausgaben wie Reisen, Essengehen etc.


    Bei meinem jetzigen SB zahle ich eine monatliche Summe, da sie es mir einfach wert ist. Wir verstehen uns super und ich möchte nicht jedesmal bei jedem Treffen über Geld reden. Die Summe ist jetzt 2.000 Euro, was viel Geld ist, ohne Frage. Dafür habe ich sie aber dann exklusiv, was mir wichtig ist.

    Außerdem hab die ganze Zeit gute Laune durch sie und sie gibt mir das gewisse etwas an Würze im Alltag, was insbesondere in der jetzigen Zeit für mich jedenfalls unbezahlbar ist.

    Kleiner Nachtrag:


    Auf Sugar Seiten gibt es wie gesagt ja nicht nur die arme Studentin oder Hartz4 Empfängerin... es gibt auch Maedels aus Elternhaeusern mit leisem Wohlstand... So dass Frau zb. mit 3000 oder 4000 Eur monatlich studiert, und sich eines Erbes von ein paar Millionen sicher ist.


    Mit vielen der in diesem Forum genannten Zuwendungen waere Frau mit diesem Background natürlich nicht zu überzeugen... Aber das Frau aus einem 10 Millionen Vermögen Haushalt stammend an einem Sugardad aus einem z. B. 60 Millionen Vermögenshaushalt interessiert sein koennte, soll schon vorgekommen sein... Fazit: Die Welt ist vielschichtig und hat viele parallel stattfindende Realitäten...

    Kann ich bestätigen, dass es auch Frauen auf MSD gibt, die aus einem vermögenden Haushalt kommen.


    Ich hatte ein SB, die war - das habe ich dann erst später erfahren- verheiratet mit einem Mann, der im Vorstand eines grossen Konzern sitzt.


    Für sie war dann das SB -Dasein offenbar eine Flucht aus der Vernachlässigung.

    Trotzdem ziemlich schräge Erfahrung, zumal ich das alles erst später erfahren habe.

    Hi, wie handhabt ihr das, wenn ihr euch jetzt während des quasi Lockdowns mit euerm SB treffen wollt?


    Ich hab bis dato entweder Hotel - wenn das Treffen über Nacht war - oder über dayuse mir tagsüber ein Zimmer genommen.


    Das geht ja jetzt alles nicht mehr so einfach.