Beiträge von Stahlbolzen

    Stahlbolzen

    Das ist die völlig falsche Einstellung, die die meisten Männer haben.

    Du fühlst Dich also berufen, die "Einstellung der meisten Männer" zu beurteilen? Ernsthaft?


    Neulich bin ich mal mit dem Taxi vom Bahnhof zu mir gefahren. Es hat ein wenig Geld gekostet, aber es ging schneller, als wenn ich gelaufen wäre, und war bequemer. (Und die Taxibranche muss ja auch von etwas leben...)


    Ungefähr so sehe ich das auch beim Sugardating.


    Und: Wenn ich die Zeit, die ich sonst aufwenden müsste, um bei einer bildhübschen Neunzehnjährigen zum Stich zu kommen, mit meinem üblichen Stundensätzen verrechnen würde, wo läge ich dann? Vierstellig? Fünfstellig? Vielleicht sogar sechsstellig? Auf jeden Fall wäre es - ökonomisch betrachtet, selbst unter Berücksichtigung der Besteuerung - unvernünftig.

    > Und habt ihr das Gefühl, dass sie das nur des Geldes wegen tun oder ob da vielleicht etwas mehr dahinter steckt?:/


    Wären sie nur am Geld interessiert, könnten sie mit klassischer Prostitution mehr einnehmen.


    Das "mehr", das da dahinter steckt, ist jetzt sicher nicht, dass die sich in mich verliebt haben. Aber man ist oft auch so eine Art "väterlicher Freund", dessen Lebenserfahrung gerne genutzt wird.


    Zwei Dinge fallen mir da gerade konkret ein:

    • F ist in so eine Abo-Falle geraten. Ich habe ihr ein Schreiben aufgesetzt, danach war das Thema durch.
    • J. hatte einen Autounfall. Das erste, was sie danach tat (relativ aufgelöst) war, dass sie mich angerufen hat, was sie jetzt tun soll ("Ok, erst mal ganz ruhig... Ist der Warnblinker an?...So ein rotes Dreieck irgendwo auf dem Armaturenbrett... Ok, Du weißt wo bei Dir das Warndreieck ist..." und so weiter und so fort). Da ging es zu keinem Zeitpunkt um Geld.

    (Echtes) Sugardating ist immer das Gesamtpaket.

    Mein Geschmack bezüglich Frauen ist seit ein paar Jahrzehnten unverändert: Ich stehe auf bildhübsche Neunzehnjährige (ok, ein wenig Varianz beim Alter darf sein...).


    Ich bin jetzt 50.


    Abgesehen von den Erfolgschancen: Wie genervt wären denn die Mädels aus meiner Zielgruppe, wenn so alte Säcke wie ich sie jetzt offen auf der Straße ansprechen? So charmant ich die auch ansprechen würde: Die würden sich schon dadurch belästigt fühlen, dass ein alter Mann sie poppen möchte (auch wenn ich das jetzt nie "mit der Tür ins Haus fallen" würde - die sind ja nicht blöd).


    Beim Sugardating besteht beiderseitiges Interesse - von ihr dann am finanziellen Attraktivitätsausgleich.


    Wenn ich mit Frauen in meiner Altersklasse Sex habe, dann sind das sich ergebende Gelegenheiten, die mitgenommen werden. Unbezahlt. Ohne aktive Suche danach - dementsprechend selten.


    Zum Thema "Geldautomat": Ich suche (und finde) Sugarbabes, keine Sexarbeiterinnen. Und bei echten Sugarbabes ist Geld zwar eine nötige, aber keinesfalls hinreichende Bedingung.

    Wenn die Entfernung so groß ist, dass einem dazu die Zeit fehlt, dann dürfte das insgesamt eine schlechte Idee sein.


    Das Sugarbabe müsste diese Strecke dann ja jedesmal zweimal auf sich nehmen.


    Und woher willst Du wissen, dass die das Sugarbabe sehr gut gefällt? Anhand der Bilder? Das halte ich für hochgradig naiv.


    Und was bringt Dir ein Ausweisfoto? Willst Du ernsthaft wegen eines Bahntickets a) eine ladungsfähige Adresse ermitteln (lassen - bei so viel Zeitmangel) und b) dann eine Zivilklage führen? Und dann c) möglicherweise einen "vollstreckbaren" Titel gegen eine Person haben, bei der es - zumindest offiziell - nichts zu vollstrecken gibt?

    Längste Beziehung knapp drei Jahre. Wir haben aber immer noch freundschaftlichen Kontakt.


    Sie ist damals weg gezogen.


    Gründe für Trennungen auf meine Initiative:

    • Wurde auf Dauer langweilig
    • Wiederholte Versuche, den vereinbarten Betrag nach oben zu verhandeln.
    • Hatte gerade mehrere und es wurde zu viel.
    • Kein Spaß am Sex mit mir. (Frauen, die es einfach nur über sich ergehen lassen, bekommt man im Laufhaus deutlich günstiger...)
    • In einem Fall: Intellektuelles Niveau war zu gering

    Verliebt: Bislang nicht. Die einzige Frau, bei der das infrage gekommen wäre, hatte anfangs mal en passant gesagt, dass sie sich von ihrem letzten Sugardaddy getrennt hatte, weil der sich in die verliebt hatte, und ich habe daraus Schlüsse gezogen und entsprechende Gedanken immer gleich konsequent weg geschoben.

    Einem SB mit entsprechenden Befürchtungen habe ich mal empfohlen, sollte sie jemand mal darauf ansprechen, solle sie folgende Geschichte präsentieren:


    Dieser ältere Herr da hätte sich als Filmproduzent ausgegeben, sie für sein nächstes Projekt haben wollen und für ein Essen eingeladen, um dabei die Details zu besprechen. Ihr sei das dann letztlich doch zu dubios vorgekommen, warum nimmt der dann nicht ausgebildete Schauspielerinnen, und womöglich sei das gar kein richtiger Produzent, oder die Filme nicht seriös. Auf jeden Fall hätte sie das dann nicht weiter verfolgt. Zumindest habe sie aber kostenlos sehr gut gegessen...

    In etwa der Hälfte der Fälle wurde das nicht weiter thematisiert: Ich habe ein Kondom verwendet, schon deswegen, weil ich nicht das Risiko eingehen wollte, dass die Kostenstelle "junge hübsche Mädels" in "Alimente" umgewidmet wird.


    Wenn es thematisiert wurde, dann immer in der Form, dass das Sugarbabe das angesprochen hat und darauf hinwies, dass sie geschützten Verkehr haben möchte, da sie nicht die Pille nehme. Ich habe so sachte den Verdacht, dass das nicht in jedem Einzelfall gestimmt hat, sie aber davon ausgegangen ist, dass dieses Argument die Diskussion abkürzt.

    Für eine rein platonische Freundschaft sind 1000,- Euro die Woche 'ne Menge Holz. Das kann es geben. Möglicherweise steht da jemand explizit auf "German Froileins".


    Bauchgefühl sagt mir: Da möchte jemand "anfüttern", und wenn dann das Ausgabeverhalten sich an regelmäßige Einnahmen gewöhnt hat, kommt die Bitte nach einem kleinen Gefallen. Geldwäsche, Drogenschmuggel, Industriespionage, was auch immer. Ist reine Spekulation.


    Wenn es nicht klappt: Über PayPal lässt sich das Geld auch sperren ("Vertragspartner hat nicht geliefert"),

    Mollige Mädels sind mein Geheimtipp, auch wenn sie optisch nicht so mein Beuteschema sind: Im Vergleich weniger abgehoben, netter, mehr am Sex interessiert und günstiger.

    Hatte die Tage dasselbe Problem.


    Die App ist jetzt wohl "ab 18". Du musst also im Google-Account des Handys Dein Geburtsdatum eingeben. Dann lässt sich die neue App installieren.

    Also: Ich bin Werners Rat gefolgt und habe einfach mal angefragt. So nach dem Motto: Ich kenne Dich ja gar nicht, treffe wohl nicht Deinen Geschmack, bezeichne doch mal präzise, was Du haben möchtest.


    Sie hat dann mit einem Link geantwortet. Eine Jacke (ich grüble noch, ob das jetzt ein Armband oder ein Parfüm sein soll... :/), Kostenpunkt 130,- Euro.


    Ja, da ist so manche, die Geld haben wollte, bescheidener gewesen.

    Normalerweise ist die Sache ja klar: Bei der Frage "Geld fürs Kennenlerntreffen" scheidet sich die Spreu vom Weizen, also die "Fachkräfte für Lust und Liebe" von den echten Sugarbabes.


    Wie seht Ihr das bei Geschenken.


    Konkret:


    Zitat

    ...

    Was ich noch sagen wollte. Ich möchte für ein erster Kennenlern Date kein Geld oder so. Ein kleines Geschenk vielleicht ein Armband oder Parfüm wäre aber schön. Ist das okay für Dich?