Beiträge von PeterLustig

    Dafür gibts Gesetzeskommentare, Erlasse und Urteile. Diese sind aber meist nicht frei zugänglich.

    Man darf nie nur ins Gesetz schauen!


    In vielen dieser Dinge gibt es einfach einen schwammigen Ermessungsspielraum (weil nicht jeder Sonderfall im Gesetz berücksichtigt werden kann). Kennst du vielleicht von deiner EStE. In einem Jahr konntest du Ausgaben noch ansetzen, im nächsten Jahr hast du einen anderen Prüfer, der die Ansetzung verweigert/kürzt.

    Ebenso das Stückchen Wurst, dass du in der Metzgerei zum Probieren bekommen hast.

    Wie gesagt, gibt's dafür Grenzen. Wir können nur hoffen das der TE nicht auf dich hört.


    Du hast dir lediglich einen Paragrafen rausgepickt und hast offensichtlich keinerlei Ahnung wie Gesetze funktionieren. Nenn mir eine seriöse Quelle, die in der Gesamtheit deine Sichtweise stützt.

    Steuerberater und Anwälte studieren wahrscheinlich grundlos jahrelang ^^

    Kater

    Da liegst du 100% falsch.


    §1 Abs. 1 Nr. 2: Der Erbschaftsteuer (Schenkungsteuer) unterliegen 2.die Schenkungen unter Lebenden

    §2 Abs. 1a: Die Steuerpflicht tritt ein1.in den Fällen des § 1 Abs. 1 Nr. 1 bis 3, der Schenker zur Zeit der Ausführung der Schenkung oder der Erwerber zur Zeit der Entstehung der Steuer (§ 9) ein Inländer ist, für den gesamten Vermögensanfall (unbeschränkte Steuerpflicht). Als Inländer gelten a)natürliche Personen, die im Inland einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben.

    §7 Abs. 1 Nr. 1: Als Schenkungen unter Lebenden gelten jede freigebige Zuwendung unter Lebenden, soweit der Bedachte durch sie auf Kosten des Zuwendenden bereichert wird (interessant ist hier auch Nr. 3 Gegenleistungen :*)

    §16 Abs. 1 Nr. 5: Steuerfrei bleibt in den Fällen der unbeschränkten Steuerpflicht (§ 2 Absatz 1 Nummer 1) der Erwerb

    der Personen der Steuerklasse II in Höhe von 20 000 Euro

    §30 Abs. 1 Jeder der Erbschaftsteuer unterliegende Erwerb (§ 1) ist vom Erwerber, bei einer Zweckzuwendung vom Beschwerten binnen einer Frist von drei Monaten nach erlangter Kenntnis von dem Anfall oder von dem Eintritt der Verpflichtung dem für die Verwaltung der Erbschaftsteuer zuständigen Finanzamt schriftlich anzuzeigen.


    Die 20.000€ unterliegen selbstverständlich der Erbschaftssteuer (steuerpflichtig) , sind am Ende aber befreit. Darauf verwette ich meine Zulassung. Natürlich gibt's am Ende in der Verwaltung schwammige Grenzen. Dein Steak, dass du mir schenken möchtest oder die 50€ die mir Oma früher zugesteckt hat. Das ist aber eine Ermessungssache des FA.



    Zwar als Fachkundiger nicht meinen Primärquelle, überzeugt dich vielleicht aber mehr:

    https://www.finanzen.net/ratgeber/schenkungssteuer/


    "Schenkungssteuer: Wann muss ein Geschenk beim Finanzamt angezeigt werden?

    Eigentlich muss im Sinne der Schenkungssteuer jedes Geschenk dem Finanzamt gemeldet werden. Es gibt hier keine festgelegte Grenze in Hinsicht der Art des Geschenkes oder Höhe des Wertes. Viele kennen aber mit Sicherheit die typischen Geldgeschenke von den Großeltern beim Besuch. Niemand käme außerdem auf die Idee, die Ausbeute unter dem Weihnachtsbaum dem Fiskus zu melden. Weder die Großeltern noch der Weihnachtsmann machen sich zum Glück strafbar, denn der Gesetzgeber sieht eine Ausnahme bei „üblichen Gelegenheitsgeschenken“ vor. Was ein Gelegenheitsgeschenk ist, wird nicht genauer definiert"



    Anzahl war bundesweit einstellig. Ein Verkaufshit sieht anders aus.

    Wenn es jeder 3. SD hat, ist es doch nicht mehr so exklusiv!


    Könnte man nicht wie in Videospielen mit Achievements arbeiten? Ein Sticker/Medaille für den 100. erhaltenen/versendeten Kuss, Freischaltungsanfrage oder abgeschleppte SB. Das ganze vielleicht in Bronze, Silber und Gold.

    Wenn teils abenteuerliche Gestalten 400 bis 500 pro Date wollen, relativiert sich der Preis.

    Zumindest in München komme ich bei längeren Dates (ohne overnight ) inkl. Sex selten unter 400€ weg, wenn's optisch eine 8+ sein soll.


    Eine 20j Dame um die letzten 20-50€ runterzudrücken finde ich als SD albern. Bei regelmäßigen Treffen kann man dann über ein etwas niedrigeres TG sprechen falls der Porsche neue Keramik Bremsen benötigt.

    Ob ein Profil nämlich gelöscht oder nur deaktiviert worden ist, ist für andere nicht sichtbar.

    Diese Frage hatte ich an anderen Stelle manchmal. Teilweise verschwinden Chats von gelöschten Profilen. Obs einer Scammer war der vom Admin gelöscht wurde, Sie ihr Profil selbst gelöscht oder lediglich deaktiviert hat, weiß man nicht.

    Kann auch nur spekulieren.


    Hier oder in anderen Foren lese ich wie Männer nach mehreren Wochen kein einziges Treffen (egal zu was) zustande bringen, daraufhin die meisten SBs für Betrüger halten und entnervt aufgeben.


    Woran es liegt? Keine Ahnung.


    Respektlos, ungepflegt, geizig, zu alt oder eine Mischung aus allem. (Der 60j, übergewichtige Mann, der denkt er kann eine 20jährie Studentin für 300€ Overnight treffen, AO natürlich Pflicht)

    medima99

    Warum? Ich würde sagen 70% der Frauen die ich für ONS anfrage, schreiben in ihr Profil das sie nur an ernsthaften Beziehung, Urlauben und Co interessiert sind. Manche schließen sogar solche Treffen aus. Dann Frage ich sie direkt und meist bekomme ich positive Rückmeldung (kann ich bei meinem Foto verstehen 🥵)


    Meine "echten" SBs habe ich auch erst durch solche Treffen kennengelernt.


    Sugardating kann doch alles mögliche sein. MSD hat nicht grundlos verschiedene Kontaktwünsche und entsprechende Fragen.

    Betrachte es wie bei Frauen im Online Dating. Die werden überschüttet mit Likes und Matches. Kaum ist einer im Chat oder Treffen zu langweilig, warten schon 100 weitere Männer in der App.

    (ich habe mal zum Testen bei Tinder ein Frauenprofil erstellt, es hat eine knappe Stunde für 100 Likes gebraucht. Das habe ich als Mann in einem Monat nicht)


    Ich treffe 2-3 Damen regelmäßig für diverse Aktivitäten. Würde es aber nicht als eine feste Beziehung bezeichnen. Dazwischen schaue ich auf MSD aber gerne nach kurzfristigem Spaß (wissen meine SBs). Als VIP habe ich schließlich monatlich Coins die ich nutzen muss. Daher bin ich auch recht oft online.