Beiträge von herman the german

    Die 100 € waren eher verunglückte Fahrkosten, die ich nicht mehr korrigiert habe, nachdem wir uns in ihrer Nähe getroffen haben. Ich seh das genau so wie Du. Das ist Blödsinn.


    Alles gut: Der Gedanke, dass sie sich ein Backup aufgebaut hat, kam mir auch schon.

    Ich denke nicht, dass du es vermasselt hast. Vielmehr hat wohl die Chemie einfach von Anfang an nicht gestimmt und dann kannst du einfach nichts machen.

    Das ist ein interessanter Aspekt, der mir auch schon in den Sinn kam. Das war wohl so, was die körperliche Anziehung angeht. Dagegen standen allerdings geschätzt 80% Interessenüberschneidungen (Altersunterschied kaum bemerkbar, was Musik, Literatur und Filme angeht) und wirklich guter Deeptalk. Ich hätte jetzt gesagt, das Gesamtpaket passt - ich muss sie ja nicht heiraten - und hätte in dieser Konstellation akzeptiert, dass der Sex nur mittelmäßig sein würde.


    Deine Aussage verstehe ich so, dass im SD unabhängig von Geld und anderen Themen (fast) immer auch die BEIDseitige sexuelle Anziehung da sein muss. Korrekt?

    Liebe Leute,


    ich hab's vermasselt und betreibe gerade Manöverkritik. Für irgendetwas muss das ganze gut sein, abgesehen von dem bereichernden Kontakt, den ich mit der jungen Dame hatte. Mich interessiert sehr, wie Eure Erfahrungen sind:


    Ausgangslage:

    Ich ziemlich anspruchsvoll und habe nach Wochen der eher durchwachsenen Suche auf MSD eine 22jährige getroffen, die ich ursprünglich nicht treffen wollte, weil sie auf den Bildern sogar noch jünger aussah. Wir blieben aber im Kontakt, der sich so gut entwickelte, dass ich Sie doch treffen wollte. Als sie reinkam wieder der Gedanke "zu jung", aber grundsätzlich mein Typ. Wir haben zusammen gegessen und uns super gut unterhalten, sogar so gut, dass das Essen kalt wurde. Zum ersten Date gab es von mir 100 €.


    Guter Austausch via Telegram, zwei Tage später wieder getroffen, um das Arrangement festzumachen. Klar war, der Weg führt nicht direkt ins Bett, dafür aber "nur" 150 € ab dem 3. Date. Für das 2. Date war gar nichts vereinbart. Wenn wir intim werden 350 € pro Treffen. Auch vereinbart, dass wir nicht mit anderen Männern/Frauen schlafen werden. Gespräch war wieder super. Körperkontakt, aber noch ohne Küssen.


    Ich würde behaupten, dass ich mich bis hierhin wie beim Kennenlernen unter ganz normalen Bedingungen verhalten habe, auch weil klar war, dass es nicht sofort ins Bett geht, Heißt: Nicht zu viel via Telegram getextet, nur ganz wenige Komplimente, wenn überhaupt. Interesse von ihr groß, gutes Feedback ("würde mich gerne regelmäßig mit Dir treffen, fühle mich total wohl mit Dir etc.").


    Nun kommt´s:

    Nach dem 2. Treffen hatte ich aber Schmetterlinge im Bauch. Nicht i.S. sexueller Anziehung, das war immer noch nicht so stark, sondern wegen ihres Charakters und ihrer Intelligenz. Sie ist unter ganz anderen (nämlich sehr schwierigen Familienverhältnissen) als ich aufgewachsen und hat sich bis jetzt wacker im Leben geschlagen, keine Ahnung, wie sie es zu soviel Bildung und Intelligenz gebraucht wird. Da habe ich mächtig Respekt vor und erwischte mich auch bei dem Gedanken, dass ich sie gerne länger beim geplanten Medizinstudium unterstützen würde,


    Danach habe ich eher schneller und mehr via Telegram getextet, u.a. ihr auch mitgeteilt, dass ich aufgrund unserer Exklusivität mich bei MSD und allen Kontakten verabschiedet. Was für eine Aktion?! Ich bin ein verbindlicher Typ, aber der Schritt erfolgte von mir ohne Not. Ich glaube, das lag auch daran, dass ich den Zeitfresser MSD so schnell wie möglich loswerden wollte.


    Habe dann auch mehrer Komplimente gemacht, die sich aber alle nicht auf Ihr Aussehen, sondern Ihre Person bezogen, und was dann beim dritten Treffen (Spaziergang) nach dem ersten Kuss (Anziehung auch für mich immer noch nicht so stark) in einem Ausspruch meinerseits unüberlegt gipfelte, dass sie ein Glücksfall sei - wollte was Nettes sagen, und das kam dabei raus.;(^^


    Der Rest ist schnell erzählt. Ich war zwei Wochen im Urlaub, wir wollten mal telefonieren, hat aber nicht geklappt, wollte sie wohl auch nicht mehr. Der Kontakt kühlte schnell ab, bis sie mir vor zwei Tagen mitteilte, dass die körperliche Anziehung fehlt. Offen gestanden, das war bei mir auch gar nicht anders. Ich habe das aber pragmatisch gesehen: Wir verstehen uns super, wir brauchen noch ein/zwei Dates und dann wird das schon klappen (bin halt ein Mann).


    Meine Analyse ist: Ich habe es in dem Moment in den Sand gesetzt, als ich dachte, dass das Arrangement fix ist und ich mich nicht an normale Datingregeln halten muss (habe nach dem 2. Date begonnen, mehr als sie zu investieren).


    Meine These ist: Um so weniger das Geld im Vordergrund steht und um so länger es bis zur Intimität dauert, desto mehr sind die ganz normalen Dating-Regeln zu befolgen (nicht Überinvestieren, wenige bis keine Komplimente, nicht bedürftig rüberkommen).


    Ist das auch Eure Erfahrung?

    Bzw. bei wem ist das nach einem guten Start auch so aus dem Ruder gelaufen?

    Wird die Gefahr minimiert, wenn man sehr schnell intim wird?


    Im Übrigen: Mir gehts gut, ich buche das unter Lehrgeld. Mich nervts nur kolossal, dass ich nun wieder auf die Suche gehen kann.X/


    P.S.: Sehe gerade dass im Thread "Selbstüberschätzung" auch die These aufgestellt wird, dass immer mehr beim aus dem realen Leben im SD landet.

    Liebe Leute,


    ich hatte berichtet, dass ich im Juni mit viel Geduld eine sehr sympathische, junge Frau gefunden habe, mit der es bis jetzt sehr gut passt.


    Ich kenne ihren Vornamen, die Stadt, in der sie wohnt und ihre Arbeitsstätte (mit schätzungsweise 500 Angestellten) sowie das Kennzeichen ihres Autos. Es spricht extrem viel dafür, dass die Angaben stimmen. Ich könnte also wahrscheinlich, wenn es nötig wäre, ihre Identität ermitteln. Das ist aber überhaupt nicht mein Ansinnen.


    Von mir kennt sie den richtigen Vornamen und mein Autokennzeichen. Wenn sich unsere "Beziehung" erfolgreich in den nächsten Wochen fortsetzt, habe ich eigentlich kein Problem damit, dass sie meinen Klarnamen kennt, wenn sie mir auch ihren nennt (und belegt).


    Wie haltet Ihr das mit den Klarnamen? Wo seht Ihr die Vorteile und wo die Nachteile? Ist das schon mal richtig schiefgelaufen, nachdem Ihr Eure Anonymität aufgegeben habt?


    Vielen Dank für Eure Einschätzung!

    Da möchte ich Dir auch Mut machen. Ich bin seit zweieinhalb Monaten dabei und unterschreibe Deine Liste ebenfalls bis auf das Thema Entfernung womöglich und möchte das Thema Alter noch kurz anreißen. Ich hatte tatsächlich - in der Natur der Sache liegend - auch eher frustrierende Erlebnisse (hatte ich hier auch schon zugeschrieben). Ich bin aber vermutlich am Ziel: Donnerstag zum Abendessen getroffen, wir haben uns so gut verstanden, dass wir erst mal 45 Minuten es nicht geschafft haben zu bestellen und danach das Essen kalt geworden ist. Heute zum Spazieren getroffen und das Arrangement getroffen. Gespräch war wieder super gut. (Ja, wir waren auch noch nicht im Bett, und das kann auch noch zwei oder drei Treffen dauern, was für mich fein und finanziell bei unserer Vereinbarung berücksichtigt ist). Sie ist komplett mein Typ, kommunikativ stark und unglaublich sympathisch. Dazu noch ein sehr scharfer Verstand.


    Aber - und jetzt kommt der interessante Teil, nachdem ich mein Glück etwas selbstbezogen hier gefeiert habe - sie ist erst 22. Ich habe sie vor ca. acht Wochen nach einem wirklich guten schriftlichen Kontakt mit der mir ernst gemeinten Begründung ganz freundlich verabschiedet, dass sie mir auf den Bildern, die ich privat erhielt, zu jung sei. Ich habe sie dann vor vier Wochen "reumütig" angeschrieben mit den Worten "mir ist eine zuverlässige 22jährige lieber als eine unzuverlässige 29jährige". Die Entfernung ist mit 140km auch kein Katzensprung, und durch ein Missverständnis waren die Fahrtkosten fürs erste Treffen dann mit 100 € bei ca. 25km auch eher üppig.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Es lohnt sich m.E. schon, wenn andere Dinge sehr gut passen (hier war der schriftliche Kontakt unglaublich gut, und das kann ein Kriterium sein, das vieles wett macht) die eigenenn Kriterien etwas anzupassen. Ich habs beim Alter und bei der Entfernung und ein Stück weit auch bei den Fahrtkosten gemacht. Selbst wenn sie mir heute Abend schreiben sollte, dass alles ganz anders ist und sie sich kein drittes Mal treffen möchte, war es das wert.

    So vermeidet man es, sich gerade mit bilderlosen Profilen immer wieder zu befassen oder jemanden, der Fragen bereits abschlägig beschieden hat, nochmals zu nerven. Auch Fakes, die einem mehrfach Küsse und Fragen senden, nimmt man den Wind aus den Segeln. Während der aktiven Suche empfand ich die Blockierfunktion als sehr nützlich.

    Das kann ich nachvollziehen, ich möchte persönlich hier aber unterscheiden, ob es schon einen Kontakt gab oder nicht. Wenn eine Frau im Chat ein Bild sendet und es nicht "passt", dann schreibe ich das freundlich, z.B. "sympathisch, aber nicht ganz mein Typ" und wünsche viel Erfolg und gut ist es, kostet eine Minute. Auf die Zusendung eines Fotos nur mit einer Blockierung zu reagieren, trägt m.E. nicht dazu bei, die Fahne der Zivilisation im Internet ein wenig hochhzuhalten.

    Mir ist aber sehr wohl bewusst, Xerxes, dass Du das nicht unbedingt so gemeint hast, sondern erläutern wolltest, ich welchen Fällen eine Blockierung sinnvoll ist.

    Treffen war für Sonntag geplant. Laut google Bildersuche hätte ich mich mit Saskia Atzerodt getroffen. Nicht übel... Das Thema ist damit durch. Dein Tipp war ein Volltreffer. Danke:)


    Herzlichen Dank auch für die anderen Hinweise und Überlegungen. Elleon64 Ich bin einfach i.S. Internet mißtrauisch, was sich gerade leider bestätigt hat. Aber natürlich gibt es auch nette und seriöse Kontakte, die ich auch schon hatte, daher habe ich auch kein Problem damit, auf MSD zu suchen.


    Wieder was gelernt.

    Danke für Deine Antwort, Mark. Es war zu gut, um wahr zusein, s.o.8o

    Ja gut ich ging von aus das du die Bilderbuch schon benutzt hast, das ist eigentlich Standard Vorgehensweise, allerdings würde ich sie einfach fragen, hatte es in den letzten jahren schon 2 mal das Fake Bilder verwendet wurde ich die Dame fragte was da los ist und sie mir schrieb das sie keine realen Bilder verschickt aber der Dame recht ähnlich sähe.

    Beides mal ließ ich mich auf einen Kaffee ein und wurde nicht enttäuscht einmal wurde was längeres drauf und ich muss sagen ich fand sie sogar hübscher als das Original.

    Wenn es ein Fake ist wirst du nach der frage meistens blockiert und fertig.

    Hatte ich nicht gemacht, weil die Bilder, die ich erhielt, eher Schnappschüsse waren, von Saskias Facebook Accout... werde ich ab jetzt beherzigen. Ich habe das Spielchen tatsächlich nicht länger mitgespielt, davon ausgehend, dass mich jemand, der mich einmal hinters Licht führen möchte, es wieder probiert. Allerdings interessant, dass Du andere Erfahrungen gemacht hast.

    Hallo Laura,


    schön, dass Du da bist.


    Ich finde Deine Einstellung mehr als gut. Genau so sollte es sein: Du verlangst kein Geld für ein erstes oder zweites Treffen und ich natürlich keine Intimitäten. Getränke etc. würde ich natürlich sehr gerne zahlen.



    Und jetzt mal rein praktisch, liebe Leute: Nehmen wir für einen Moment an, dass ich mit Laura gerne in den "privaten" Austausch gehen würde (Lauras zwei Begegnungen, s.o., waren schräg, meine letzte Erfahrung auch, siehe den aktuellen Beitrag "Zu gut, um wahr zu sein, oder bin ich zu misstrauisch" = passt also). Wie kriegen wir das praktisch hin, ohne hier unsere Telegram-Adressen oder gar die Telefonnummern für alle sichtbar zu posten?

    Habt ihr denn schon ein Treffen fix ausgemacht?

    Wenn nicht, würde ich es an deiner Stelle zeitnah angehen. Dann brauchst du nicht ewig rumrätseln.


    Und, falls du nur Bilder hast, ruhig mal bei der Bildersuche durchlaufen lassen. Mancher Fake lässt sich dadurch schon ausmachen.

    Treffen war für Sonntag geplant. Laut google Bildersuche hätte ich mich mit Saskia Atzerodt getroffen. Nicht übel... Das Thema ist damit durch. Dein Tipp war ein Volltreffer. Danke:)


    Herzlichen Dank auch für die anderen Hinweise und Überlegungen. Elleon64 Ich bin einfach i.S. Internet mißtrauisch, was sich gerade leider bestätigt hat. Aber natürlich gibt es auch nette und seriöse Kontakte, die ich auch schon hatte, daher habe ich auch kein Problem damit, auf MSD zu suchen.


    Wieder was gelernt.


    Wieso habe ich geahnt, dass das Lob für BabeSa Dich auf den Plan rufen könnte?! 8o Ich versuche nur, Euer Drehbuch noch ein wenig zu verbessern.


    Auf jeden Fall auch vielen Dank für Deine Einschätzung. Das hilft mir weiter.:)

    Meistens ja. Allerdings bin ich eben sehr vernünftig und ehrlich. Deswegen kann ich mich in dreiste Menschen schlecht reinversetzen, was zu Fehleinschätzungen führen kann 😅.


    Wer eine angebliche Notlage vorgibt wird auch kaum Interesse an einer Beziehung haben. Das geht eher in Richtung Betrug.

    Da haben wir dann wohl etwas gemeinsam, aber ganz blauäugig möchte man ja doch nicht in sein Verderben laufen.^^

    Liebe Leute,


    ich freue mich, wenn Ihr Eure Meinung zur folgenden Situation schreibt und Eure Erfahrungen mitteilt:


    - Erster Kontakt auf MSD zu einer 24jährigen Studentin Mitte April, ziemlich zäh. Vermutlich hatte sie sich gerade erst angemeldet und ist mit Anfragen überannt worden. Zu diesem Zeitpunkt relativ viel Fotos und Profilangaben und - text. Jetzt ist gar kein Foto mehr drin.

    - Ende April "Kuss" an mich. Sie hatte anscheinend gar nicht auf dem Plan, dass wir Kontakt hatten.

    - Dann Kontakt, schon besser. Nachdem ich meine Vorstellungen geäußert hatte, wie z.B. eher F+ mit Support und Augenhöhe (ja, Ihr dürft das jetzt genüßlich zerlegen) kommentiert sie dies mit, ich sei spitze und das mache sie sehr an.

    - Sie hat Wechsel auf Telegram angeregt. Nachdem ich ihr meine Kontaktdaten auf Telegram geschichkt habe, gab es einen Monat Funkstille.

    - Vor ein paar Tagen hat sie sich gemeldet. Heute intensiv gechattet, Treffen an neutralem Ort ausgemacht, nur zum Kennenlernen.

    - Geld für das erste Treffen kein Thema, klar ist aber auch, dass es dann irgendwann welches geben wird, wenn wir weitergehen, was für mich fein ist. Sie kommt anscheinend aus keinem finanziell gut aufgestellten Elternhaus, arbeitet bei einer Tanke und kellnert.

    - Sie schrieb, dass sie bereits zwei Jahre lang eine SD-Beziehung hatte, die vor drei Monaten zu Ende gegangen ist.

    - Ich bin Ende 40, sympathische Ausstrahlung, 1,70m, sportlich, Umgangsformen (auch im Chat) gut, sicher nicht ganz blöd, aber wirklich ganz normales Aussehen.

    - Sie ist 24, sieht blendend aus, wirklich toll wie ein Model, dabei natürlich schön (subjektiv für mich der totale Volltreffer) und sehr sympathisch, im Chat nett, Rechtschreibung anscheinend OK, wenn sie möchte:/, Bildung vermutlich ganz in Ordnung.


    Was mich irritiert:

    - Sätze wie "ich sei spitze und das mache sie sehr an" und

    "Will dich echt gerne kennenlernen".

    - Klare Aussage, dass ihr Exklusivität wichtig ist.

    - Geld nicht unwichtig ist, aber vor allem Wertschätzung auf Rang 1 ist.

    - Emojis wie:love: oder Vergleichbare, nicht die ganze Zeit, aber immer wieder.


    Wir habe uns noch nie getroffen. Das kommt mir etwas "zu viel" vor.



    Ich habe mich bei dem Gedanken erwischt, dass ich das Treffen mal besser absage, da ich ein gewisses Mißtrauen gegen das Internet und die sich daraus ergebenden Bekanntschaften hege, natürlich nicht immer, aber dann, wenn es einfach zu gut klingt.


    Anderseits Treffen an einem neutralen Ort sollte sicher sein, den ich vorschlagen soll, und was habe ich zu verlieren außer etwas Zeit und die Einladung zum Kaffee?


    Wie sind Eure Erfahrungen? Kann das sein? Bin auch sehr dankbar für Einschätzungen der Damen hier.

    Besten Dank für die freundliche Begrüßung und auch Eure Einsichten.


    Dann stelle ich mich darauf ein, dass mein Verständnis von "Ein langer Atem und einen sportlichen Blick auf das Ganze ist extrem wichtig. Das funktioniert bei mir ganz gut." noch ein wenig getestet werden wird, auch schon deshalb, weil es sinnvoll ist, relativ konsequent zu Beginn an "auszusortieren". Später, so verstehe ich Eure Hinweise, kann dann bei nachweislich zuverlässigen SBs auch mal der Maßstab etwas flexibler angelegt werden. Das würde ich umgekehrt ja auch erwarten.


    Ist halt wie im echten Leben mit Freunden, Geschäftspartnern und Partnerinnen.^^

    Liebe Community,


    da ich mich nun seid gut zwei Monaten mit Sugardating (auf MSD) befasse und hier seit einigen Woche mitlese, möchte ich mich kurz vorstellen und auch die Gelegenheit nutzen, um ein Thema anzusprechen, das ich irritierend finde, auch wenn es nicht völlig überraschend kommt.


    Ich bin Ende 40 und habe festgestellt, dass Sugardating, sofern es langfristig funktioniert, wahrscheinlich genau das richtige für mich in den nächsten Jahrenist, da ich aus beruflichen und privaten Gründen (mein noch junges Kind lebt große Teile der Zeit bei mir) wenig Zeit habe und einer echten Beziehung nicht gerecht werden könnte.


    Was ich schon verstanden habe:

    - BabeSa und Medima sind eigentlich gute Freunde, aber bringen netterweise Schwung ins Forum - der verbale Schlagabtausch ist minutiös geplant.^^

    - Ein langer Atem und einen sportlichen Blick auf das Ganze ist extrem wichtig. Das funktioniert bei mir ganz gut.


    Womit ich mich noch schwer tue:

    - Unzuverlässigkeit: Ich bin privat und beruflich zu 99% zuverlässig und verbindlich, wenn ich einmal eine Zusage gemacht habe. 99% - weil wir alle Menschen sind und mal was durchrutschen kann. Was ich aber nun feststellen konnte, ist, dass Unzuverlässigkeit auf MSD und den sich ergebenden Kontakte eher die Regel als die Ausnahme sind. Da knabbere ich dran, weil das so gar nicht in meine Welt passt.

    Beispiel 1: Eine junge Frau (24) schreibt innerhalb eines total netten Kontakts, dass Sie sich auf Telegram bei mir melden wird. Dann passiert gar nichts mehr und sie hat seit drei Wochen nicht bei MSD reingeschaut.

    Beispiel 2: Total netter Kontakt (22). Date vereinbart. Sie sagt ab wg. Erkältung (immerhin), 10 Tage lese ich nichts von ihr, jetzt wieder, wir treffen uns wahrscheinlich morgen Abend, wenn ich das terminlich schaffe.


    Zu Beispiel 1 hätte ich mich an ihrer Stellekurz noch mal eingeloggt, um zu schreiben: "Sorry, habe gerade wenig Zeit. Ich schau mal, wann ich mich bei Dir melden kann, aber sei nicht böse, wenn es mir durchrutscht."

    Beispiel 2: Da hätte ich wohl nach 2-3 Tagen sinngemäß geschrieben: "Hänge wegen der Erkältung doch ziemlich hinterher. Es kann etwas dauern, bis ich mich wieder melde."

    Ich könnte die Liste fortsetzen. Es gab aber auch ganz wenige positive Beispiele, und ganz viel schlechtere.


    Alles kein Drama, wir haben alle unseren Alltag. Mir ist auch klar, dass das keiner böse oder persönlich meint.

    Um fair zu sein: Mir selbst hilft persönlich, dass ich gut organisiert bin. Das mag ja schon bei der ein oder anderen daran scheitern.

    Nach meinen Standards ist das dennoch ein wenig irritierend, nun die Fragen:

    1. Ist das normal?

    2. Sind meine Vorstellungen zu streng?

    3. Last but not least: Geht das real dann so weiter oder unterscheiden die Mädels zwischen online und real?


    Vielen Dank für Eure Einschätzungund liebe Grüße!



    P.S.: In diesen Zeiten wichtig: "Herman the German" stammt aus meiner Zeit in England und hat keinen AfD-nahen Hintergrund.