Beiträge von Thomas

    Er hat ihr „seine“ Kreditkarte gegeben. So der Text.


    Ich war neulich an der Humboldt Universität in Berlin. Drei Jura Studentinnen, alle sehr gut aussehenden, sprachen mich in der Kantine an. Wir sind dann im Bett gelandet. Ein flotter vierer. Natürlich ohne zu bezahlen. Wir treffen uns seit dem regelmäßig. So was gibt es.


    Ja,ja, die Welt ist ein geschwätziger Ort.😉

    Es wird so viel erzählt. Die Welt ist geschwätziger Ort.


    Die Kreditkarte ist personengebunden. Eine Frau mit einer Kreditkarte, auf der ein Männername steht, fällt auch nicht auf. 😉Vor allem in den 90igern, als noch mit Unterschrift und nicht mit PIN verifiziert wurde.


    Die Geschichte mit der Kreditkarte wird oft erzählt.

    Die Frage: „Warum“ führt in der Regel nie zu etwas. Warum sammelt einer Briefmarken, warum wird jemand Jäger, warum mag einer Poledance nicht?


    Wenn du wirklich das „Warum“ wissen willst, sind es Prägungen und Erinnerungen, die bei bestimmten Situationen hervorgerufen werden.


    Ich hatte mal eine Kollegin, die sich immer in wenig intelligente Menschen mit Migrationshintergrund verliebte.


    Ihr Elternhaus, intellektuell und konservativ. Da liegt wahrscheinlich das „Warum“.


    Wir haben uns über sie lustig gemacht. Manche gehen in einen Club, um zu daten, sie wahrscheinlich in ein Asylantenheim.


    „Warum“ ist eine Frage, die selten eine Antwort zur Folge hat. Und wenn doch, hilft es auch nicht weiter.

    Nun gut, 5 Freischaltungen pro Woche finde ich völlig in Ordnung. Das die meisten nur chatten wollen, ist (leider) ganz normal.


    Zwei Treffen auf 15 Freischaltungen ist auch für Sugardaddys eine ganz normale Quote. Eher ist das Verhältnis noch schlechter.


    Es ist nicht einfach einen passenden Sugardaddy oder ein passendes Sugarbabe zu finden. Die Werbung und youtube etc. versprechen natürlich etwas anderes.


    Bei meinen letzten Suchen habe ich in etwa durchschnittlich 120 Sugarbabes freigeschaltet, bis die „Richtige“ gefunden war.


    Aber zu deiner Ausgangsfrage. Ich finde dein Profil völlig in Ordnung, was den Text betrifft.


    Du entsprichst nicht dem gängigen Schönheitsideal. Darum wirst du grundsätzlich immer weniger Freischaltungen erhalten, als das Girl mit schlanker Figur und Engelsgesicht. Ich meine das nicht böse, aber jeder muss mit dem arbeiten, was er hat und es macht wenig Sinn, sich Illusionen hin zu geben.


    Die Fotos sind für den Zweck völlig ungeeignet. Das sind nette Urlaubsfotos für Menschen die dich kennen. Manche finde ich extrem unvorteilhaft.


    Mein Rat wäre. Gehe zu einem professionellen Fotografen und lasse Fotos machen.


    Und noch etwas aus meinem Leben. Ich bin nicht bei Tinder, nicht weil häßlich bin, aber gegen hunderte Männer mit extrem guter Figur und „Filmgesicht“ habe ich einfach keine Chance.


    Die Konkurrenz ist zu groß. Darum bin ich beim Sugardating. Das Geld ist der Attraktivitätsausgleich.


    Probiere es noch mal mit guten Fotos und wenn es dann nicht klappt, war die Konkurrenz zu stark.


    Dann etwas anderes probieren. Sugarbabe zu sein ist nicht der einzige „Way of life“.


    Ich habe schon vor Jahren aufgegeben, dass eine junge, attraktive Frau ohne Geld mit mir ins Bett gehen würde. Im Prinzip auf diesem Gebiet resigniert und mir etwas anderes gesucht.

    Vor vielen Jahren erzählten mir Girls, dass es durchaus üblich sei Männer zu daten, die sie nicht attraktiv finden. Eine Einladung zum Essen ist immer drin. Gerade am Monatsende sehr praktisch.


    Wie die Pflege von alten Menschen werden auch Dates immer mehr kommerzialisiert. So jedenfalls mein Eindruck. Insofern könnte es auch bei Tinder durchaus klappen.

    Vielleicht einfach witzig und unterhaltsam sein. Das ist selten. Sehr selten.


    Oder hart gesagt. Wenn du dick und auch noch langweilig bist, wird das als Sugarbabe nichts.


    Wenn du etwas hast, was andere nicht bieten, sind deine Chancen gut. Du bist dick und witzig. 95 % der Männer finden das blöd, aber 5 %…..


    Du brauchst nicht 100 Sugardaddys, sondern einen, oder maximal drei.


    Suche dein Alleinstellungsmerkmal und baue es aus.


    Versuche nicht auf Gebieten zu konkurrieren

    , auf denen du keine Chance hast.

    Es ist auch eine Frage, wo der „Durchbruchpunkt“ liegt.


    Ich würde dein Haus nicht für 15 Euro pro Stunde putzen. Auch nicht für 100 Euro pro Stunde. Einfach weil mich das nerven würden und es auf 100 Euro bei mir nicht ankommt.


    Aber für 10.000 Euro pro Stunde, würde ich bei dir alles mit Fleiß und Hingabe reinigen.


    Wer 800 Euro pro Date verlangt, erhält es vielleicht nie, würde aber es auch nicht für weniger machen.

    Jeder interpretiert die Seite für sich und fährt das Modell nach seinen Vorstellung.

    Das ist im Prinzip richtig. Aber durch youtube, dieses Forum, sat1, wird die Meinung verbreitet, irgendwo da draußen gibt es Sugardaddys die Shopping unlimited in Las Vegas bezahlen oder wenigstens ihr den Privatjet zur Verfügung stellen. Mann müsse nur intensiv suchen und ein Sugarbabe, das nicht mindestens 5000 Euro im Monat bekommt, ist eine Lebensversagerin oder häßlich.


    Jahrhunderte lang glaubten Menschen in Europa und Nordamerika an Hexen. Dieser Mythos war einfach nicht stoppen.


    Das gleiche Prinzip gilt sich für diese „Einkommensbereiche“ im Sugardating.


    Junge Frauen glauben wirklich daran.

    Das ist wie bei der Hexerei. Jeder hat davon gehört. Keiner kann das Gegenteil beweisen. Es gab genug Zeugenaussagen, die Hexen fliegen sahen.


    Mir ist noch keine Hexe begegnet. Das liegt bestimmt daran, dass Hexen mit großer Zauberkraft nach Gaußscher Normalverteilung selten sind. Aber das es Hexen gibt ist eigentlich sicher.

    Ich würde mir niemals in einer fremden Wohnung von fremden Menschen die Kleidung abnehmen lassen.


    Wir werden nie erfahren was passiert wäre, wenn der Herr in Unterhosen sein Sakko mit Waffe in Griffnähe gehabt hätte.


    Die Waffe ist wie der Airbag im Auto. Niemand braucht ihn, völliger Blödsinn für Paranoide bis…. man ihn vielleicht doch mal benötigt. Und ja, es sterben auch Menschen bei Unfällen, trotz Airbag.


    Du fährst bestimmt einen Oldtimer ohne Gurt und Airbag. Du bis ein guter Fahrer und erkennst rechtzeitig eine gefährliche Situation und wirst folglich niemals in eine geraten.


    Das ist schön für dich.


    Grundsätzlich laufen diese Diskussionen immer gleich ab. Menschen, die noch nie ernsthaft mit einer Feuerwaffe trainiert haben, erklären, wie sinnlos doch Feuerwaffen seien. Ja sogar gefährlich für den Waffenträger und es sei besser keine zu haben.


    Genau dieselben Argumente gelten bei Polizeibediensteten natürlich nicht. Hier gibt es selten Stimmen, das sei doch sinnlos und eine Polizei ohne Waffen mache ein Land viel sicherer.


    Ein Polizist muss entsichern, zielen, schießen und das sei bei einem Messerangriff nicht zu leisten.


    Dabei empfinden die Diskussionsteilnehmer, das noch nicht mal als Widerspruch.


    Hier mal ein Messerangriff in einer Wohnung auf einen Polizisten.


    https://www.google.com/amp/s/w…a-b-kommentar/amp/?espv=1


    Das es unter 6 Metern nicht möglich ist auf die Beine zu schießen, so die Aussage des Polizei-Schießtrainers, zeigt, wie schlecht Streifenpolizisten schießtechnisch ausgebildet werden.


    Ich kann das, auch in Unterhosen. Dabei bin ich kein wirklich guter Schütze. Bei Meisterschaften liege ich im Mittelfeld.


    Ich verfolge Schusswaffengebrauch in den Medien. In einem Konfliktfall zwischen Feuerwaffenträger und Nichtfeuerwaffenträgern dominiert immer der Feuerwaffenträger. Zumindest kenne ich keinen Fall, wo das nicht so war.


    Das ist anders als Fernsehen. Wo die 60 Kg Frau, mit fünf Schüssen im Körper, drei Bewaffnete entwaffnet.

    Entsichern? Hupsi, welche Pistole hat den noch eine Sicherung? Das war zu Walther PPKs Zeiten so. Die Sicherung war auch eine der Gründe warum sie aus dem Polizeidienst ausgemustert wurde.


    Zielen? Die ersten Schüsse kommen aus der Hüfte und während des Feuerns geht der Arm in die gerade. Darum haben moderne Pistolen auch so große Magazine.


    Menschen kennen Waffen nur aus Videos. Woher sonst.


    Und nicht zuletzt. Feuerwaffen sind extrem laut. Vor allen in geschlossenen Räumen. Wesentlich lauter, als das Krimis dem Volke erzählen. Das hat durchaus eine Schockwirkung. Und 1 Sekunde Verzögerung reicht auch.


    Der ältere Herr aus dem Juwelierladen hat zwei Täter, einer davon bewaffnet, außer Gefecht.

    gesetzt.


    Es geht schon, mit nur ein klein wenig Übung.


    Ich finde diesen Fatalismus schlimm. „Habe eh keine Chance, kann nichts machen, irgendwer muss sich darum kümmern, passiert halt, Ausnahmefälle, kann man ja verstehen“.


    Anmerkung: Einer normaler Streifenpolizist schießt alle drei Monate auf stehende Scheiben. Manche auch nur einmal im Jahr. Je nachdem, ob ein Schießstand zur Verfügung steht und ob der Gruppenleiter darauf achtet. Und auch nur etwa 50 Schuss. Die Dienstwaffen haben ein sehr hohes Abzugsgewicht bis zu 50 N, was gezieltes Schießen sehr schwierig macht.


    Jeder Sportschütze hat präzisere Waffen und schiesst wesentlich mehr.

    Einen normalen Polizisten als „Profi an der Waffe“ zu bezeichnen, halte ich für sehr gewagt. Eher das Gegenteil.


    Zum legalen Führen einer Feuerwaffe benötigst du in Deutschland einen Waffenschein. Das ist sehr selten, da die Hürden hoch sind. Aber unmöglich ist es nicht.😋 Grüne Spitzenpolitiker haben oft einen - also die, die sich gegen privaten Waffenbesitz aussprechen.😅

    Und wer sollte eingreifen? Wenn schon der unbescholtene, überprüfte Bürger mit Sachkunde keine Waffe haben darf? Antwort: Niemand.


    Letztendlich ist es ganz einfach. Wenn dich irgendwelche Herren aus irgendwelchen Gründen mit dem Messer bearbeiten, musst du das hinnehmen und deine Hinterbliebenen führen Reden, warum die Integration nicht gelang, warum das soziale Milieu so entgleiten konnte, etc. Your Choice.


    Wenn das einer bei mir probieren sollte, sind seine Dominanzbestrebungen sehr schnell am Ende. My choice.


    Ich finde, ich habe die bessere Wahl. Aber wenn du mit deiner Situation zufrieden bist, ist das für mich völlig in Ordnung.


    Es gibt kein Land ohne legale Schusswaffen. Selbst der Vatikan hat nicht wenige davon. Es ist immer nur die Frage: Wer hat sie?


    Kroatien hat immer noch sehr viele Waffen. Durch den Krieg. Illegale. Die verschwinden nicht durch ein strikteres Waffengesetz. Den böse Buben halten sich nicht an Gesetze.


    Nur so als Anmerkung. In Deutschland konnte in den 60iger Jahren jeder Erwachsene Schrotflinten und Repetiergewehre im Katalog bestellen. Ohne Erlaubnis und ohne Registrierung. Nun sind die 1960iger nicht gerade als ein Jahrzehnt der wilden Schießereien in die Geschichte eingegangen. Eher im Gegenteil. Da war die „Lappenbremse“ noch aktiv.😅


    Du musst es als Sugardaddy akzeptieren, wenn dich eine Klinge durchbohrt. Ist ja auch nicht so schlimm. Vielleicht überlebst du und kannst darüber in einer Talkshow sprechen.