Beiträge von DerMannderkann

    Ich sehe das ebenso. Absolut undenkbar, so etwas dem SB auf's Auge zu drücken. Und am Ende noch was erzählen von alter Schule und Gentleman.
    Ich kann auch gar nicht nachvollziehen, wie man das als SB überhaupt ernsthaft in Betracht ziehen kann. Wenn der SD nicht mal seine Anonymität bei einer Hotelbuchung selbst hinbekommt, was soll das denn dann für ein Mensch sein?

    Ist auch meine Erfahrung. Die jüngeren Herren der Schöpfung scheinen solche kleinen Aufmerksamkeiten nicht mehr zu kennen. Denn auch mir wurde in den meisten Fällen gesagt, das wäre das erste Mal, dass sie Blumen bekomme. Damit punktet man schon enorm.
    Ich mache das eigentlich nur dann nicht, wenn schon abzusehen ist, dass die Blumen das Date nur stören werden. Also zum Beispiel wenn, man sich öffentlich trifft und spazieren geht.

    Es geht auch anders rum...
    Mein allererstes Date über MSD hatte ich vor Jahren in Berlin mit einer wunderschönen jungen Frau. Es war ein tolles Date und wir blieben auch weiterhin in Kontakt, tauschten auch die Social Media Accounts miteinander.
    Nach ein paar Monaten wurde ich blockiert. Sie war nämlich dabei, sich eine Influencer - Karriere aufzubauen. Als wir unser Date hatten, war sie bei knapp 1.000 Followern. Zwei Monate später etwa waren es mehr als 30 K.
    Sie blockierte mich dann mit dem Hinweis, dass Sie ihr altes Leben hinter sich lassen wolle. Das war halt in dem Moment, wo das mit Social Media steil ging. Es dauerte nicht lange, dann waren es 50 K, dann 100 und es ging immer so weiter.
    Da ging von mir natürlich eine potenzielle Gefahr aus. Dachte sie. Ist natürlich Blödsinn.
    In den Folgejahren war sie auch immer mal wieder bei MSD für kurze Zeit online.

    Ansonsten denke ich, dass die vorherrschende Gründe, sich abzumelden Social Media Detox und gewisse Wendepunkte im Leben sind.

    Deswegen sagte ich auch "anonym". Zumindest Steuerhinterziehung kann man nämlich anonym anmelden, und dafür reicht ja der Name bei MSD + Handynummer. Da werden die Bullen sehr schnell herausfinden, dass die Dame Sex gegen Geld anbietet ohne angemeldet zu sein. Wundert mich eh, dass MSD nicht längst infiltriert ist.

    Meines Erachtens wäre es nur Steuerhinterziehung, wenn Sie eine nicht angemeldete Dienstleistung erbringen würde. In dem Fall war es eher ein Trickbetrug oder Diebstahl. Und die sind nicht steuerpflichtig.

    Im Namen aller aufrichtigen SBs, bitte ich, solche Damen anonym bei der Polizei mit MSD-Usernamen und Handynummer anzuzeigen wegen 1) unerlaubter Prostitution 2) Steuerhinterziehung 3) Betrug.


    Ich bin es Leid, dass wegen solcher Trittbrettfahrer die Männer immer skeptischer, misslauniger und auch geiziger werden.


    Das sind erwachsene Frauen, da braucht ihr kein Mitleid zu haben. Einen Mann hätte man für sowas schon längst angezeigt.

    Angezeigt habe ich die nicht. Aber ich kann dir versichern, dass mich so eine Erfahrung nicht verändert. Ich bin weder geiziger, skeptischer noch misslauniger dadurch geworden.
    Ich bin SD, weil ich es als eine sehr schöne Form der Beziehung empfinde.
    Das lasse ich mir nicht kaputt machen. Wenn Menschen miteinander zu tun haben, wird es auch immer Lug und Betrug geben. Das kann ich akzeptieren.

    Weil ich nicht glaube dass Gewalterfahrungen ein Thema sind, über das Frauen so freimütig reden. Das ist meine Erfahrung mit dem Thema. Daher bin ich skeptisch wenn es bei anderen gehäuft aufgetreten sein soll.

    Das mag ja daran liegen, dass du etwas ausstrahlst, das bewirkt, dass man so ein Thema dir nicht anvertrauen möchte.

    Ich kenne auch einige SB's die im Rahmen eines Dates über MSD vergewaltigt wurden. Eine hat mich davor sogar noch kurz davor aus seiner Wohnung angerufen. Dummerweise mit unterdrückter Nummer.

    Es ist richtig, dass es kein MSD exklusives Problem ist. Ich kenne weit mehr Frauen außerhalb von MSD, die so eine Erfahrung machen mussten. Aber genau beim Casual Dating gehört das nicht hin. Das beruht auf Absprachen, die eingehalten werden müssen.

    Anders als einigen Beiträgen hier zu entnehmen ist, finde ich auch nicht, dass "das zum Risiko gehört" oder "die Damen zu gierig und damit unvorsichtig" sind und was hier noch so geschrieben wurde.

    Damit versucht man mal wieder die Verantwortung für sowas den Mädels in die Schuhe zu schieben.

    Vorsichtig sein - wie soll das gehen? Klar, einige lassen sich covern. Von einer Freundin oder sonst jemandem. Und dann? Bleibt das vermeintliche Codewort aus oder bei vereinbarten Kontrollanruf geht niemand ran. Was jetzt? Polizei rufen? Habe ich selbst schon einmal beim Covern gemacht. Die Polizei interessiert das nicht. Damit die tätig werden, muss eine Straftat vorliegen. Und die liegt eben noch nicht vor, wenn man sich im Einverständnis trifft und sich dann nicht bei einer Freundin meldet.

    Ich habe mich mit dem Thema sehr intensiv beschäftigt. Auch, weil solche Vorkommnisse dazu geführt haben, dass viele SB inzwischen sehr misstrauisch geworden sind und der ganze Vorkasse Quatsch mit "Vertrauen aufbauen" kam ja auch erst auf, nachdem es immer mehr Idioten auf MSD gab.

    Es wurde hier bereits angesprochen, dass die vermeintliche Anonymität einen solchen Vorfall sehr begünstigen kann. Ich habe ein Konzept für eine Cover App, mit der die Anonymität im Falle eines Vorfalls aufgehoben ist. Ich habe das mal MSD angeboten. Mit der naiven Vorstellung, die müssten sich ja freuen, das sicherste Datingportal ever zu werden. Es hat sie nicht die Bohne interessiert. Also werde ich das Ding jetzt wohl in Eigenregie entwickeln. Das sichert dann meine Rente :)

    Ich wurde nur einmal wirklich beschissen und das mit Plan. Gedatet begrüßt angefangen zu reden Geld übergeben. Plötzlich "mein Handy ist noch im Auto" Sie rausgestürmt ohne Jacke und Tasche. Nach 10 min wollte ich fragen was los ist. Da war ich geblockt. Dann Tasche untersucht. Sah schon etwas rissig aus und war im wesentlichen leer. Jacke genau das selbe... Also so geplant und getäuscht.

    Ich hatte so was ähnliches. Total Inszeniert. Nett geschrieben, Treffen ausgemacht, ich in ihre Stadt gefahren und wir zusammen aufs Zimmer. Das Geld lege ich immer diskret in einem kleinen Geschenkbeutel auf den Nachttisch. Wir uns etwas unterhalten und sie hat das Geld eingesteckt.
    Dann wollten wir uns erst mal ein paar Drinks bestellen und haben das auch gemacht.
    Kurz bevor es an der Tür klopft und die Getränke kommen, klingelt ihr Handy. Sie ganz aufgeregt "Meine Mutter!!". Ich öffne die Tür und lasse den Kellner rein. Sie geht ganz aufgeregt nach draußen und zeigt dabei an, ich solle leise sein.
    Ich hatte zwar stark den Impuls, sie daran hindern zu wollen, das Zimmer zu verlassen, aber da stand ja auch der Kellner und wollte eine Unterschrift.
    Als der dann weg war schaue ich aus dem Fenster und sehe sie noch mit einer Freundin weg rennen. Das war also wirklich ausgeklügelt geplant.
    Völlig verrückt und voller Risiko aber irgendwie hat mir diese Abzocke fast ein wenig imponiert.

    Es gab tatsächlich doch einmal eine sehr schöne "Beziehung" mit einer Frau, die neu in der Stadt war. Sie hatte auch Issues, war auch sehr sehr einsam. Aber wir waren nicht wirklich unsere Typen (sie war u.a. einen Kopf größer als ich). Wir haben uns aber aufgrund unserer Einsamkeit damals für eine Freundschaft Plus entschieden und es war eine wundervolle Zeit der Heilung, die uns beiden wirklich sehr gut tat.

    Ehrlicherweise muss man sagen, dass es auf MSD eine Vielzahl von Frauen gibt, die eine mehr oder weniger ausgeprägte Belastungsstörung haben. Insofern kann ich mir gut vorstellen, dass du da jemanden findest, mit der du gemeinsam wachsen kannst.

    Hallo zusammen,

    ich möchte jetzt nicht in die Details gehen (Diskretion), aber i...

    Hallo Rookie,

    ich finde deine Fragen sehr berechtigt und toll, dass du so ehrlich darüber kommunizierst.
    Grundsätzlich sah ich mich in einer ähnlichen Situation. Ich kam zwar aus einer gescheiterten Ehe und war nicht so lange alleine wie du, hatte nach der Scheidung auch ein paar kurze Techtelmechtel durch normales Kennenlernen, aber auch ich war ziemlich schüchtern und ich hatte keine Lust, mich wieder in eine normale, auf eine gemeinsame Zukunft gerichtete Beziehung einzulassen.
    So bin ich im Alter von 50 zum Sugardating gekommen.

    Und ich habe es exzessiv übertrieben! Ich war zum einen überwältigt, wie relativ einfach es für mich war und auch, wie gut ich angekommen bin (was jetzt sicher nicht am Geld lag, weil ich da ziemlich durchschnittlich unterwegs war).

    Für mich war das auch ein Nachholen für das, was ich in der Jugend verpasst hatte. Ich hatte in zwei Jahren unfassbar viele Dates und mit rund 40 Babes wurde ich intim. Einmalige Geschichten, längerfristiges und Dauerhaftes.

    Was hat das mit mir gemacht? Am Anfang war es sicher so etwas wie eine Sucht. Ich konnte das Daten einfach nicht lassen.

    Aber es hat mich auch entkrampft, mich locker gemacht, meinen Umgang zu Frauen insgesamt normalisiert.

    Nach 10 Jahren ohne Beziehung wirst du vermutlich kein entspanntes Verhältnis zu Frauen (im Kontext einer Beziehung oder sexuellen Beziehung haben. Je länger man auf etwas verzichten muss, um so unerreichbarer scheint es einem ja in der Regel. Insofern kann es dir helfen, einfach mal ein wenig zu Daten und deine Erfahrungen zu sammeln. Man wird einfach wieder souveräner.


    Mir wurde irgendwann bewusst, dass ich es übertreibe. Zu dem Zeitpunkt hat sich mein Dateverhalten aber auch schon geändert. Die Beziehungen wurden länger, intensiver und gingen immer häufiger in Richtung Freundschaft + mit Benefits. Einmalige Geschichten wurden die absolute Ausnahme.

    Nach 2 Jahren Dauer VIP bei MSD habe ich das Abo gekündigt und bin jetzt seit ein paar Jahren zwar immer noch aktiv, aber nur noch sehr rudimentär.

    Eine Beziehung will ich immer noch nicht. Aus Gründen. Aber ich halte mich jetzt eher für noch mehr beziehungsfähig, als ich das vor MSD war.

    Ich denke, du solltest es für dich ausprobieren, dabei aber ganz genau beobachten, was es mit dir macht und dann für die den richtigen Modus finden. Es ist ja vieles denkbar. Entweder, du findest ein oder zwei passende Babes für etwas längerfristiges, oder du findest Spaß an der Vielfalt und suchst eher einmalige oder kurzfristige Sachen. Und mit 39 bist du auch noch so jung, dass du vielleicht sogar deine zukünftige Partnerin findest. Selbst wenn die 20 ist, sind es ja nur 19 Jahre Unterschied,


    Wichtig ist für dich auf jeden Fall zu wissen und dies auch zu akzeptieren und aushalten zu können, dass eine SD Beziehung, so wie goodfellow schon geschrieben hat, in der Regel ein Verfallsdatum hat.

    Viel Erfolg für was auch immer du dich entscheidest und berichte gerne, wie es mit dir weiter geht. Sowas ist spannend.

    Ich finde es eine schöne Idee, nach ein paar Jahren zu reflektieren, was das Ganze für einen gebracht hat.

    Für mich war MSD praktisch ein Gamechanger, das in meinem Leben und in meiner Einstellung extreme Veränderungen bewirkt hat.

    Früher hatte ich sogar die Einstellung, dass Sex in eine solide Partnerschaft gehört und habe alle anderen Modelle mehr oder weniger verurteilt. Was natürlich dazu geführt hat, dass ich zum Zeitpunkt meiner Scheidung mit 50 eine recht überschaubare Anzahl an Sexualpartnerinnen hatte. Letztlich hatte ich 3 lange Beziehungen und einige wenige kürzere.

    Meine Scheidung hat mich dazu gebracht, über vieles nachzudenken und ich habe für mich erkannt, dass ich - auch im Denken - zu festgefahren war. Ich wollte Neues zulassen, alte Gewohnheiten sprengen und neue Sichtweisen entdecken.

    Als Erstes konfrontierte ich mich meiner Schüchternheit Frauen gegenüber. War bei mir ziemlich ausgeprägt. Aber mit 50 konnte ich mir Schüchternheit nicht mehr leisten. Einfach zu wenig Zeit. Also habe ich dran gearbeitet und konnte das überwinden. Heute habe ich das nahezu vollständig abgelegt.

    Weil ich andere Beziehungsformen kennen lernen wollte, und mir einen Hang zu jüngeren Frauen eingestanden habe, bin ich bei MSD gelandet.

    Das hat mir erst mal den ersten One Night Stand im Alter von 50 gebracht. Was für eine Erfahrung. Und welch Überraschung, dass ich das sogar gut fand. Ich fand gefallen an der Daterei und habe es in den folgenden 2 Jahren ziemlich übertrieben.

    Ich habe so viele tolle Frauen kennen gelernt, hatte klassische SD Beziehungen, einmalige Geschichten, Affären, F+, einfach nur gute Freundinnen gefunden, einmal sogar eine Polyamore Beziehung geführt und es waren auch zwei klassische Beziehungen Beziehungen über je fast ein Jahr dabei.

    Ich hatte vorher ein eher gestörtes Verhältnis zur Sexualität. Irgendwie war in meinem Kopf, dass Frauen eher die Opfer von Männern sind und ich war eher dankbar, wenn sich eine mit mir eingelassen hat. Über MSD habe ich gelernt, dass Frauen sehr wohl einfach auch nur geil sein können auf Sex, gerne auch mit Fremden und gerne auch ohne Gefühle. Und davon gab es nicht wenige. Das hat mich tatsächlich sexuell befreit und entwickelt. Vom Blümchensex Typen hin zum BDSM-ler. Konnte ich mir früher im Traum nicht vorstellen. Ich mag es, Lust zu geben und wenn das bedeutet, dass sich eine auspeitschen lassen will, dann wollte ich das bieten können.. Und ich habe wirklich Spaß daran gefunden.
    MSD hat mir Deep Throats, Analsex, 3er und so viele andere Sachen gebracht. Nice.

    Aber auch ganz ernste Sachen. Ich habe früh erkannt, wie gefährlich die anonyme Daterei vor allem für Frauen ist. Nachdem ich dann selbst einige bei Dates gecovert habe und bei einem Zwischenfall feststellen musste, dass die Polizei nicht aktiv wird, hat mich das sehr beschäftigt. Das hat dazu geführt, dass ich ein Konzept für eine Cover-App entwickelt habe, die anonymes Dating sehr viel sicherer macht. Die Umsetzung ist fest geplant.

    Ein weiteres Portal ist in Entstehung, was sich mit der Ausbildung von Mädels zu Freizeit Dominas beschäftigt, um devote Männer zu bearbeiten. Das Erfordernis kam aus einer Situation, als Anfang Corona zeitgleich einige meiner weiblichen Bekannten von MSD um Hilfe fragten, weil sie in der Gastro ihren Job verloren hatten. Da ich nicht jede Miete zahlen konnte, schrieb ich Anzeigen und übernahm anschließend die Kommunikation mit Sklaven, um Cash and Gos und andere Geldzuwendungen zu erhalten. Und das lief so gut, dass ich irgendwann nicht mehr wusste, wohin mit den ganzen Sklaven und aktiv weitere Mädels angesprochen habe, ob sie nicht mitmischen wollen. Das Problem war halt, dass die jungen Damen nicht wussten, wie sie die Sklaven behandeln sollen. Da kam die Idee mit Seminaren. Wenn ich Zeit habe, setze ich das vielleicht auch noch um.

    Inzwischen bin ich ruhiger und freue mich über sehr viele Kontakte, die auch nach Jahren noch stabil und freundschaftlich sind. Es gab einige Geschichten mit krassen Schicksalen, die teilweise lebensbedrohlich waren und wo ich helfen konnte. Solche Erlebnisse hatten zur Folge, dass ich verschiedene Ehrenämter im Golfclub zum Beispiel nieder gelegt habe und statt dessen ehrenamtlich für Hilfsorganisationen arbeite, die sich um Opfer von Gewalttaten kümmern.


    MSD- so scheiße ich das Portal qualitativ inzwischen empfinde - hat bei mir persönlich unheimlich viel bewirkt, was Erleben, Beziehungen, Mindset und persönliche Entwicklung angeht. Insofern auch von meiner Seite Danke!

    Naja, so ganz auch nicht, zumal dann nicht, wenn Exklusivität von beiden vereinbart wurde, die möglicherweise auch mit einem höheren monatlichen Taschengeld abgegolten wird.


    Ich schrieb schon häufiger, dass ich diese Exklusivität weder biete noch erwarte, wenn aber durch mehrere SD die Frequenz und Intensität der Treffen mit mir leidet, dann wäre ganz schnell Feierabend.

    Ich sehe es tatsächlich als eine ausgesprochene Qualität eines SB, einem diese Illusion zu geben.