LKA ermittelt in NRW gegen Dating-Plattform „MySugardaddy“

  • Ich kann es auch nicht lesen (ohne Abo). Die Nachrichtenagentur Imago bietet folgenden content an:

    Dazu kann man folgendes Bild erwerben


    Ich gehe schwer davon aus, dass wegen 180 StGB ermittelt wird.


    2) Wer eine Person unter achtzehn Jahren bestimmt, sexuelle Handlungen gegen Entgelt an oder vor einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen, oder wer solchen Handlungen durch seine Vermittlung Vorschub leistet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


    Wie ich in einem anderen Thread schon äußerte, ist vermutlich das Ziel eine eindeutige Identifikation aller angemeldeter Frauen. Wenn eine Pflicht dazu rechtlich nicht möglich ist, dann eben polizeiliche Mittel. Wenn die Gefahr einer Haftstrafe droht, werden es die Sites schon „freiwillig“ einführen.😉

  • Ja schade wenn das so kommt wird es das ende von msd sein.

  • dann werden wohl die Server Daten ausgelesen und geschaut wer mit wem Kontakt hatte. Wenn es konkret wird, wird der Server still gelegt und beschlagnahmt. Also wenn hier die Lichter ausgehen, gibt es einen konkreten Fall und alles wird überprüft. Zum Glück muss ich mir keine Gedanken machen, habe nur wenige getroffen und waren alle weit über 18.

  • Das weiß wohl nur das LKA.🤓


    Ich kennen einen Fall eines Car-Sharing-Unternehmens bei dem Autos verschwunden sind.


    Der erste Schritt war (Kripo München), alle Mitarbeiter- und Kundendaten sammeln und auf einschlägige Vorstrafen oder bereits laufende Ermittlungen zu überprüfen.


    Die Kundendaten der Herren liegen ja durch die Bezahlung vor.


    Es wird gegen die Website und nicht einzelne User ermittelt. Sonst wäre auch die Kriminalpolizei und nicht das LKA zuständig.


    Möglicherweise werden auch alle chats gelesen.


    Und wieder die Frage, warum werden Nachrichtenagenturen über eine laufende Ermittlung informiert.


    Bestimmt damit gegebenenfalls Whatsapp-Nachrichten, Mails und anderes Beweismittel vernichtet werden kann.😉


    Da soll noch einer sagen, dass LKA ist nicht freundlich.😉

  • Der erste Schritt wäre ja zu ermitteln ob sich auf MSD überhaupt Minderjährige rumtreiben und das kyc von MSD bezgl. Altersprüfung zu checken.

    Zunöchst ist es ein Anfangsverdacht, der sich erhärten muss, bevor solche Massnahmen erfolgen. Auf bloßen verdacht hin wird kein Richten eine dementsprechende Beschluß erlassen. Vielleicht gibt es auch schon Anzeigen. Darauf deutet auch hin, dass es eine Presseverlautbarung gibt.

    Es soll ja die Unschuldsvermutung gelten und da geht es eigentlich ja erst in die Öffentlichkeit, wenn konkrete Anhaltspunkte da sind. Aber wir leben in Deutschalnd, da ist alles ein bisschen Anders.


    Dann natürlich die Server als Beweismittel sicherstellen und, falls MSD die Chats nicht richtig verschlüsselt oder überhaupt, diese alle auswerten und entsprechend dann die User befragen.


    An Stelle von MSD würde ich die Datenbanken nach <18jährigen durchforsten und sicherheitshalber alls 18 -20 jährigen zu einer Identifikation aufrufen und radikal löschen, falls kein Feedback kommt.


    Wenn das noch ein bisschen breitgetreten wird, was ich annehme. dürftze es bei MSD in Kürze ziemlich leer werden.

  • Wäre bei den Mödels vielleicht auch sehr sinnvoll. Dann gibt es weniger Fakes und einige Scammer werden sich nicht mehr trauen, wenn sie sich indentifizieren müssen.


    Wie macht MSD das denn bisher wenn ein Girl wg Verdacht auf < 18 gemeldet wird ? Nach nem Ausweis fragen ? Löschen ?

  • Aber in einem zweiten Schritt kommt dann die Überprüfung der Anmeldung zur Prostitution. Das hatten wir schon mal in einem anderen Chat.


    Dann gibt es zwar weniger Fakes, aber dafür dieselben Damen, wie aus dem örtlichen Bordell.


    Die nette (unprofessionelle) Studentin ist dann auf msd nicht mehr.


    Hat alles immer verschiedene Ansätze.


    Alle Unternehmen die nicht in das moralische Klima eines Landes passen, wandern ab.


    Nehmen wir Sig Sauer. Das Traditionsunternehmen des hochwertigen Schusswaffenbaus. Schusswaffenproduktion war der Landesregierung ein Dorn im Auge. Wegen eines Popanz kam es zu Ermittlungsverfahren und Beschlagnahmungen. Sig Sauer in Eckernförde gibt es nicht mehr, deren Sitz und Produktion ist heute in den USA.


    Ich empfehle sich mit Sig Sauer zu beschäftigen. Das ist eine Blaupause wie in Deutschland moralisch unliebsame Unternehmen vertrieben werden

  • Wäre auch mal interessant, ob "ins Visier geraten" tatsächlich "ermitteln" bedeutet. Weiß man ja nie, ob die Presse das richtig wiedergibt.

    Anscheinend sind ja einzelne Fälle schon ermittelt worden. Das muss dann irgendwie anders gelaufen sein.


    Könnte auch sein, dass sie die Plattform um Stellungnahme gebeten haben und es "nur" darum geht, da die Lücke zu schließen.

  • Ich denke da anders, wenn du dich nicht gerade auf der Plattform mit Minderjährigen verabredet hast, kann es dir egal sein, ob da ermittelt wird. Das Ermittlungsverfahren ist Popanz und dabei kommt auch nicht viel heraus.


    Ich sehe 5 Jahre in die Zukunft. Da wird es fast nur noch Professionelle Prostituierte auf mysugardaddy.eu geben.


    Was mache ich dann? Oder Frage an alle: Was macht ihr dann?

  • OK. Bleibt zu hoffen, dass nicht auch einfach gegen alle Nutzer ermittelt wird. So nach dem Motto bei der Plattform registriert reicht schon als Anfangsverdacht.

    Das wird imho kaum gehen. Dann würden sie ja gegen jeden der MSD User, nach Identifikation, einen Beschluss brauchen um die Chats zu checken.
    Wer soll denn diese Unmenge an Daten überprüfen.


    Und erstmal müssten sie dazu herausfinden welche Girls überhaupt < 18 sind und wer mit ihnen konkret gechattet hat.
    Nehme mal stark an, das die Teenies sich oft auch nicht mit dem richtigen Namen anmelden. Die kennen ja das Problem.

    LKA ist sicher wegen der Länderübergreifenden Ermittlung und der Kommunikation mit anderen Ländern. MSD ist ja nicht nur in DE.


    Anders ist das mit dem Finanzamt. An polizeilichen Ermittlungen hängt ja meist auch die Steuerfahndung und für die sind natürlich die ganzen Girls willkommene Kunden :) Aus vielen Chats lässt sich sicher der Preis und die Zusage ableiten. Das reicht für ne Steuerschätzung sicher aus :/


    Bleibt zu hoffen, dass MSD die Chats gut verschlüsselt hat. Sollte man mal @..... fragen.


    Ich denke eher da wird ein exemplarischer Fall rausgesucht und der schön durch die Presse getrieben um als Abschreckung zu dienen.

  • Das wird imho kaum gehen. Dann würden sie ja gegen jeden der MSD User, nach Identifikation, einen Beschluss brauchen um die Chats zu checken.
    Wer soll denn diese Unmenge an Daten überprüfen.

    Nein, es bedarf nur eines Beschlusses gegen das Unternehmen, um Einsicht zu nehmen.


    Das liest wohl kaum ein Mensch, da geht eine von dir geliebte 😉KI darüber und alles Verdächtige, wird von Menschen noch mal kontrolliert.


    Suchbegriffe wären „Teen“ „sehr jung“ „Ich bin 12…13..15..15…16..17“ „minderjährig“ „macht es dir was aus….“, „Schülerin“ „8. … 9 … 10. …. Klasse“ usw.


    Das LKA hat so etwas. In NRW die Abteilung 4 „Cybercrime Kompetenzzentrum“. Die nennen sich wirklich so. 😅