Lieber Sugardaddy, lieber Escort?

  • admin

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Geh einfach mal durch die Fußgängerzone und schaue Dir Männer zwischen grob 40 und 60 Jahren an. Mit wie vielen kannst Du Dir vorstellen, ins Bett zu gehen?

    • Über 95 %. Ok, dann kommt Escort für Dich infrage. (Bei allen seriösen Agenturen kann man auch mal ablehnen, wenn es gar nicht geht. Aber man kann das nicht oft machen.)
    • Über 5%. Ok, dann kommt Sugardating für Dich infrage. (Beim Sugardating kann man über die Kennenlerntreffen so lange suchen, bis man einen gefunden hat, der passt.)
    • Unter 5% - dann wird Sugardating auch schon ziemlich zäh.
    • 0% dann geht beides nicht.
  • Brauche 800 Euro im Monat….


    Egal welchen Job du machen willst, wenn es einzig und allein wegen des Geldes ist, wirst du scheitern.


    Es gibt so viele schlechte Escorts und wohl ähnlich viele schlechte Sugarbabes.


    Die Welt benötigt nicht noch mehr davon.


    Besser einen 450 Euro Job, der dir Spaß macht,

  • schneller wirst du als Escort Geld verdienen.
    Jedoch:
    kannst du dir wirklich vorstellen mit jedem x beliebigen Typen ....
    oder möchtest du vorab mal die Typen segmentieren und sagen mit dem kann ich es mir vorstellen, mit dem aber nicht (diese Wahl hat das Escort nur bedingt).

    Wäre ich eine Frau - ich könnte es mir denke ich nicht vorstellen als Escort zu arbeiten um mich mit jedem x-beliebigen zu treffen (oder halt angenommen das Setting Mann/Frau wäre von der Nachfrage her umgedreht).
    Allerdings könnte ich mir vorstellen mit dem Gegenüber die ich nett finde, die mir grundsätzlich gefällt (auch wenn es anderweitig andere Optionen gäbe die jedoch finanziell nichts bieten) eine Affäre einzugehen, die ja auch Spaß machen kann.

    ist somit also Typfrage, mit welcher Situation du umgehen kannst.
    Sind 5-10% aller Männer für dich interessant, dann ist die Auswahl auf MSD interessanter.
    Interessiert dich nur das Geld, unabhängig davon wer es ist, du kannst schnell viel Geld anderweitig verdienen, aber das ist nicht jedermanns Sache.

  • Natürlich sind das Ausnahmen, aber es ging mir darum, dass sie ablehnen dürfen und es auch tun.

    Es gibt immer mal wieder Kunden, die sich nicht an die Spielregeln halten (wollen) oder einfach unsympathisch sind, unabhängig vom Status.


    Ein Schwank aus meinen besseren Jahren:

    Vor 25 Jahren, als ich noch gut aussah🤣 war ich auch mal über meine Stamm-Agentur mit einer scharfen Bi-Russin als Pärchen-Escort aktiv.

    War schon sehr schräg und auch nicht immer lustig, wenn man Contenance bewahren musste, wenn sie einem das Ohr mit ihren „tollen“ Geschichten abkauten und der sehnlichst erwartete Sex dann auch noch sch… war.

  • Ich hatte mich auch bei einigen Escort Agenturen beworben. Aber ich fand das immer irgendwie unangenehm. Hat hier jemand, ob Kunde oder SB schon gute Erfahrungen gesammelt?


    Naja, Escort ist meistens eher sehr business-like. Fühlt sich überwiegend an wie zwischen Behördenbesuch und Krankengymnastik.


    Auch wenn du dort natürlich Kunden ablehnen darfst, basiert das Escort-Geschäftsmodell doch eher darauf, kaum jemanden abzulehnen.

  • Ich hatte mich auch bei einigen Escort Agenturen beworben. Aber ich fand das immer irgendwie unangenehm. Hat hier jemand, ob Kunde oder SB schon gute Erfahrungen gesammelt?

    Es kommt wohl auf die Agentur an.

    Meine erste Erfahrung war bei Wayfare in Berlin. Die waren anders. „Waren“, weil die Agentur leider dicht ist.

    Die Mädels waren cool und frei und selbstbewusst. Keine Barbiepüppchen.

    Entspannt waren die Herren wohl auch für die Mädels meist interessante Episoden.

    Zumindest wurde mir das glaubhaft aus gut unterrichteter Quelle berichtet.

    Wenn Escort ein Thema ist, warum nicht als Independent Lady loslegen?

    Informiere Dich. Es gibt da super Mädels. Und die suchen sich sehr wohl aus, wen sie treffen.

  • ich hatte mich mal mit einer SB laenger dazu unterhalten - ihre Freundin war/ist Escort, sie selbst SB.


    Der grosse Unterschied auf seiten der Frau ist die Anzahl der Maenner. Ich denke SB zu sein ist eine Option in der du deutlich selbstbestimmter bist, als Escort bist du halt Arbeitnehmerin in einem Business, bei dem es auf Volumen ankommt.


    insofern eher die Frage an die Frau, womit sie besser klarkommt.


    Fuer mich als Mann ist SB das bessere Modell, da es eben doch naeher ist als ein Escort-Date.

  • Ich persönlich habe mit Escort nur negative Erfahrungen gemacht. Die Damen kamen entweder nicht oder sahen bei weitem nicht so aus, wie auf den Fotos. Der Sex war Fließbandarbeit. Da waren die Damen vom Straßenstrich schon angenehmer. Da weißt du was du bekommst und dass du etwas bekommst.😅