Beiträge von Keks

    Solange man ansonsten nicht zu viel von sich preis gibt, ist der Vorname ok und auch wohl selbstverständlich.

    Je mehr Infos man teilt, desto eher macht man sich zum potentiellen Opfer. Es gibt Profile (SBs, Zuhälter, Kriminelle), die mit den Infos auf Xing und Linkedin suchen etc. und dann versuchen, jemanden zu erpressen.

    Da es in dem Thread hier nur um den Namen ging, habe ich weitere persönliche Daten erstmal ausgeblendet.


    Aber worauf du hinauswillst ist nachvollziehbar. Man sollte als SD (sowie auch als SB) vorsichtig sein wem man wann was anvertraut. In den meisten Fällen hilft schon der grsunde Menschenverstand.

    Also da ich ein aufrichtiges und langfristiges Arrangement anstrebe, ist es für mich selbstverständlich mich im ersten Anschreiben mit meinem Vornamen vorzustellen.

    Daher kam mir der Gedanke bisher auch gar nicht gar keinen Namen oder einen anderen zu verwenden

    Solche Erfahrungen haben einfach gemacht das ich sehr genau schaue das der Mann von sich aus schnell auf das Thema TG kommt und ich auch nicht mehr in Vorkasse geh. Klar ein erstes Treffen ist ohne TG aber ich würde z. B. Mit keinem potentiellen SD schlafen bevor kein Geld geflossen ist. Ich bin kein Auto das man Probefährt und will auch nie in die Situation kommen benutzt worden zu sein.


    Das mag für neue Sds erstmal berechned klingen aber ist eben aus vorsichtig und schlechten Erfahrungen gewachsen.

    Hatten wir zu dem Thema mal ein Thread? Bin mir gerade nicht sicher.

    Aber ich kann dich auch gut verstehen und vor allem, wenn der Mann sehr schnell darauf abzielt mit dir im Bett zu landen würde ich an deiner Stelle mich darauf ohne Sicherheit irgendwas bekommen zu haben mich nicht darauf einlassen.

    Anders ist es denke ich, wenn man viele Kennenlerntreffen hatte bei denen man zusammen etwas gemacht hat. Da ist aus meiner Sicht die Wahrscheinlichkeit, dass er dich nur kostenfrei ins bett kriegen will zumindest geringer

    Im Grunde hat doch jeder seine eigene Motivation, warum er oder sie als SD oder SB aktiv ist.

    Ein scheinbar perfektes SB ist ok und wird glorifiziert, aber wehe sie zeigt Interesse an Geld oder hat einen gewissen Druck "Sugar" nehmen zu müssen oder rutscht über eine imaginäre Altersgrenze, dann rutscht ein SB doch schnell in die Nähe von Hobbyprostitution. Ich frage mich woher das kommt? Ehrlich gesagt bin ich als Selbständiger auch einem gewissen Druck ausgesetzt für meine Kunden arbeiten zu müssen, sonst funktioniert es halt langfristig nicht. Bin ich damit auch schon in der Nähe von Hobbyprostitution? :D

    Generell ein Interesse am Geld legt hier glaube ich kaum wer den SBs negativ aus. Denke es ist hier schon das vorherrschende Gefühl sich darüber zu freuen einem (meist jungen) Mädel das Studienleben, die Ausbildungszeit oder einer alleinerziehenden Mutter etc das Leben finanziell zu erleichtern.


    Ich glaube bei den negativen Äußerungen hinsichtlich des Punktes "Interesse an Geld" geht es den allermeisten hier hingegen um zwei Arten von Damen:
    Zum einen Jene bei denen offensichtlich wird, dass ihnen eigentlich egal ist wer der SD wird und sich einfach den nehmen, der am meisten bietet.

    Das ist dann im Grunde nichts weiter als ein Nebenjob, den man halt erledigt, aber aus meiner Sicht kein Sugardating.


    Die andere Gruppe von Damen ist dann jene, die sich keinen einzelnen SD suchen, sondern einfach alles mitnehmen was geht. Und das wiederum ist im Besten Fall noch Hobbyprostitution, aber noch weiter weg vom Sugardating als Fall 1.


    Dass die (meisten?) Mädels sich für das Sugardating aus Geldgründen entscheiden ist also gar nicht das was negativ gesehen wird, sondern eher wie dieses Geldstreben ausgelebt wird.

    An die Daddys: Seit ihr Eintagsfliegen oder trefft ihr euer SB lieber öfter ?

    Mir ist die Sucherei auch viel zu mühselig als, dass ich nach einem Volltreffer gleich zur nächsten wechseln will. Vor allem,d a es in meinem Fall immer gut gedauert hat bis ich jemand passenden dort kennengelernt habe.

    Und dann nach einem guten Treffen gleich wieder durch den vollen Such- und Kennenlernprozess? nein, danke. Vor allem, weil die Zeit miteinander doch auch von mal zu mal besser wird, sodass ein Ersttreffen mit einem neuen SB da erstmal gar nicht rankommt.

    Msd ist so ziemlich die am schlechtesten organisierte Website, die ich kenne. Nach jeder Info muss man ewig suchen- wenn sie denn überhaupt irgendwo zu finden ist.

    Ich glaube da triffst du in doppelter Hinsicht ins Schwarze. Nicht nur nach Infos muss man drt lange suchen, sondern auch die Suche nach dem passenden (oder überhaupt einem richtigen) SB gestaltet sich dort bisweilen schwierig :D

    Es ist diese berühmte Vertrauensfrage. Ab wann vertraue ich meinem SB sowas an? Wie immer gibt es da keine allgemeingültige Aussage.

    Meine Adresse kannten alle meine bisherigen SBs, weil sie irgendwann dann auch mal mit zu mir kamen. Umgekehrt ist es eher seltener. Da habe ich es nur bei meinem aktuellen SB, dass sie sich auch mal zu sich eingeladen hat.

    Wobei es bei den vorigen die Wohnsituation mit WG/bei den Eltern auch nicht zugelassen hat

    Alles gleich, wäre meine Präferenz immer ein SD mit funktionierender Ehe.
    Bei Singles oder kaputten Ehen hat man immer die Liebeskasper Gefahr

    Ich kann den grundlegenden Gedanken verstehen, aber aus meiner Sicht ist Liebe keine Entscheidung. Daher könnte dir das genauso gut bei einem verheirateten Mann passieren, dass er sich in dich verliebt. Aber du hast natürlich recht, dass ein vergebener Mann in einer stabilen Beziehung eher nicht auf die Idee käme aus der Liebe zu dir eine Beziehung machen zu wollen.


    Auf der anderen Seite birgt der verheiratet SD das Risiko, dass dieser von heute auf morgen das ganze beendet, da er aufgeflogen ist oder kurz davor war

    Habe mir mal die Seite angsehen auf dem Natel wohlgemerkt. Viel gibt die nicht her sind lediglich 5 Studentinnen drauf.. Aber passt so immer mehr ins Bild der Gen Z. Nix leisten aber Kohle ohne ende haben wollen.. Frage mich wo das hinfüren soll🙈

    Wobei du in dem Fall zur Ehrenrettung sagen musst, dass sie zumindest was für ihr Geld tun.

    Und ganz ehrlich kann ich es den Mädels nicht verdenken, die sich so ihr Studium finanzieren. Es hat nun mal unfassbar viele Vorteile. Du verdienst dir mit einem sehr viel geringeren Zeiteinsatz sehr viel mehr Geld als du es beispielsweise in der Gastro tun würdest und hast obendrein dann mehr Zeit für Studium oder Freizeit. Und wenn du es dir auch noch so einrichtest, dass du freie Wahl bei den Kunden hast, dann ist Sex gegen Geld nicht mal etwas, das allzu viel Überwindung kosten dürfte.

    Ich stelle die Frage selber gerne, aber mein Profil enthält neben einem Bild aus meiner Sicht auch alle Infos, um zumindest abschätzen zu können, ob es prinzipiell vom äußerlichen und generellen Inhalt der vorgestellten SD-Beziehung her passt.


    Was Damen mit dieser Frage bezwecken wollen bei denen außer Alter und Wohnort nichts vorhanden ist, weiß ich auch nicht.


    Die letzten Tage bekomme ich diese Frage öfter von solch leeren Profilen, deren Alter immer 18 ist. Irgendeine neue Masche?

    Wie Kater sagt sollte man die kosten nicht unterschätzen, die auf einen zukommen wenn man nicht gerade in der billigsten Absteige unterkommen will. Und selbst wenn man die Messlatte niedrig anlegt solltest du dir vorher ganz genau klarmachen welche kosten da auf dich zukommen.

    Aber wie hier schon erwähnt ist ein Auslandsaufenthalt eine sehr gute Erfahrung. Daher würde ich auch sagen, dass das vorgeschlagene Auslandssemester eine gute Wahl sein könnte. Du kommst im Studium weiter, machst deine Auslandserfahrung und obendrein nicht gleich dein ganzes erspartes Geld auf den Kopf hauen ist vielleicht auch keine so schlechte Idee

    Hier sind wir also wieder bei der nicht auflösbaren Diskussion wann man das Geld nun übergibt.

    Für eine der beiden Parteien bleibt immer das Risiko. Der SD, wenn er vorher zahlt und das SB,, wenn sie das Geld erst nachher bekommt. Lösen lässt sich das nicht.

    Nur wie hier bereits öfter erwähnt das Risiko minimieren durch viele Kennenlerntreffen vorher. Wie viele das sind hängt halt vom Bauchgefühl ab. Aber ich würde behaupten auf je mehr Kennenlerndates man sich einlässt, desto geringer wird das Risiko für beide.

    Denn ich denke kaum ein SB, das nur auf den schnellen Euro aus ist wird sich vorher 4-5 Mal zum Essen ausführen lassen und umgekehrt kein "SD", der auf kostenlosen Sex aus ist das SB vorher 4-5 Mal zum Essen ausführen.

    Natürlich ist auch ein mehrfaches Kennenlernen keine Garantie, aber es sortiert in jedem Fall die größten Abzocker aus würde ich behaupten

    Ist mir ehrlich gesagt auch egal. Ich bin nicht ständig auf der Suche nach immer neuen Sexdates. Ich kann mir so gar vorstellen, dass irgendeines meiner ehemaligen SBs mich empfohlen hat. Sie würde ja den Ast absägen, auf dem sie sitzt.


    Da ich zu meinen Zusagen stehen, kann es seriöser Weise auch keine Warnungen geben.


    Maximal Hinweise auf spezifische Vorlieben. (War mir zu groß, zu intellektuell….😅)

    Bin da bei dir.

    Ich denke es würde auch eher um Austausch zu konkreten Situationen und dergleichen gehen. Wie Verhalten wenn SD dies uns das will, was wäre dann und dann angemessen.
    Denke im Grunde eigentlich ähnlich wie hier.


    Denn wie du sagst wird da wohl keine konkret wen weiterempfehlen, den sie nicht hergeben will. Analog wie hier wo es eher nur Warnungen zu SBs als Empfehlungen gibt

    Warum sollte es sowas nicht geben? Vielleicht nicht in Form eines Forums, aber in anderer Art bestimmt. Wenn ich so an den Austausch unter Frauen denke wenn es um ihre Beziehungen geht, dann sind Frauen da in der Regel sehr viel kommunikativer asl Männer. Warum also sollten Frauen kein Interesse daran haben sich auch über das Thema SDs auszutauschen?

    Klar, nicht jede würde darüber sprechen wollen, aber umgekehrt trifft es ja auch auf SDs zu

    ...aber morgen könnte doch DIE Frau bei msd auftauchen, mit der du schon immer etwas anfangen wolltest... Und dann wärst du nicht da.

    Denke das ist auf jeden Fall ein sehr wichtiger Bestandteil dessen. Diese berühmte "Fear of missing out". Und in Phasen des Suchens, wenn gerade kein festes SB vorhanden ist, kann ich das bei mir wohl auch bestätigen. Manchmal sind Profile ja nur kurz da und da möchte man sich die Chance auf den mögliche Treffer mit dem Traum SB ja nicht entgehen lassen.

    Ich bin da auch bei goodfellow.

    Du hast ihr in einer schweren Zeit geholfen und statt etwas Dankbarkeit zu zeigen will sie mehr.

    Von außen betrachtet wirkt es so als kriege sie den Hals nicht voll genug und wenn du jetzt nachgibst und für das nächste Treffen erneut zahlst, dann sehe ich die Gefahr, dass sich dieses Spielchen wiederholen könnte.


    Hätte sie eine einmalige Notzahlung haben wollen, dann hätte sie das auch so kommunizieren sollen. So wirkt es nur geldgierig. In einem vertrauensvollen SD Verhältnis hat ihr Verhalten jedenfalls nichts zu suchen