6 Tipps für angehende Sugardaddys

  • Nachdem es die Tipps für die Sugarbabes bereits gibt, aus Gründen der Parität auch für die Sugardaddys.


    1.) Wenn Du nicht mindestens 1000,- Euro im Monat dafür ausgeben kannst: lass es ganz. Mit Erfahrung kommt man auch auf geringere Beträge, für den Einstieg sollte man jedoch diesen Betrag investieren können.


    2.) Derzeit schein man im deutschsprachigen Raum um mysugardaddy.de nicht drum herum zu kommen. Mit viel Zeit und Frustrationstoleranz kann man es auch mal bei den Kleinanzeigenmärkten markt.de und quoka.de versuchen.


    3.) Apropos Frustrationstoleranz: Um ein echtes Sugarbabe zu finden (also keine "getarnte" Prostituierte) schaltest Du etwa 100 Profile frei, um mit etwa 30 zu schreiben, um mit zehn ein Kennenlerntreffen zu machen, um drei privat zu treffen, um dann eine für längerfristig zu finden.


    4.) Über Geld und Sex spricht man frühestens beim Kennenlerntreffen zum Desert.


    5.) Geld ist eine notwendige, keine hinreichende Bedingung. Respekt und Freundlichkeit müssen hinzu kommen.


    6.) Wer einfach nur poppen will, geht lieber in den Puff.


    Werbeblock: Das noch mal viel ausführlicher und mit deutlich mehr Tipps in meinem Buch Sugardating.

  • Beim vierten Punkt möchte ich dir widersprechen, da ich denke, dass das Thema Geld zumindest grob angesprochen werden sollte. Was bringt es mir, wenn eine Frau zu hohe Ansprüche hat, welche ich nicht erbringen könnte oder gar möchte?

    Von daher frage ich, in welchem Bereich die ungefähre Summe liegen würde und entscheide für mich, ob ich diesem Wunsch überhaupt nachkommen möchte und der weitere Kontakt überhaupt sinnvoll wäre.

    Beim Thema Sex stimme ich dir voll und ganz zu; zumindest spreche ich dieses Thema nicht vorher an und sage der Frau auch, dass wir dies bitte später besprechen können, damit wir uns auf das Wesentliche beschränken - uns als Menschen. Allerdings erlebte ich es häufig, dass die Frau dies sofort thematisierte oder thematisieren wollte; teilweise um sich anzupreisen, teilweise um falsche Hoffnungen und damit verbunden Ängste aus dem Weg zu räumen.

  • Beim vierten Punkt möchte ich dir widersprechen, da ich denke, dass das Thema Geld zumindest grob angesprochen werden sollte. Was bringt es mir, wenn eine Frau zu hohe Ansprüche hat, welche ich nicht erbringen könnte oder gar möchte?

    Von daher frage ich, in welchem Bereich die ungefähre Summe liegen würde und entscheide für mich, ob ich diesem Wunsch überhaupt nachkommen möchte und der weitere Kontakt überhaupt sinnvoll wäre.

    Beim Thema Sex stimme ich dir voll und ganz zu; zumindest spreche ich dieses Thema nicht vorher an und sage der Frau auch, dass wir dies bitte später besprechen können, damit wir uns auf das Wesentliche beschränken - uns als Menschen. Allerdings erlebte ich es häufig, dass die Frau dies sofort thematisierte oder thematisieren wollte; teilweise um sich anzupreisen, teilweise um falsche Hoffnungen und damit verbunden Ängste aus dem Weg zu räumen.

    Ich gebe Waldsee absolut Recht, das Thema Budget zu thematisieren, bevor es zu einem Abendessen kommt. Denn sollte das Budget eines noch so charmanten Galans nach dem Dessert wie Wermut klingen... ist das traurige Zeitverschwendung.


    Und spätestens wenn der 4. Herr nach dem Abendessen seine Suche nach der naechsten Discountherzensdame offenbart hat, fragt Frau klar nach den monatlichen Vorstellungen die Mann so vorschweben... :-)

  • 3.) Apropos Frustrationstoleranz: Um ein echtes Sugarbabe zu finden (also keine "getarnte" Prostituierte) schaltest Du etwa 100 Profile frei, um mit etwa 30 zu schreiben, um mit zehn ein Kennenlerntreffen zu machen, um drei privat zu treffen, um dann eine für längerfristig zu finden.


    Gilt leider nicht mehr seit der Pandemie, egal ob mit oder ohne Lockdown. Ich habe mittlerweile 90 Profile freigschaltet und es ist gerade mal zu einem Treffen gekommen. Das war 2018 deutlich einfacher. Einige wollen auf Rinsing ablenken, obwohl als Suchkriterium SB/SD Beziehung angegeben wurde und kein Rinsing. Oft scheitert es bei vielen aber wenn man zum Schluss nach der Nummer fragt, spätestens dann schläft der Chatverlauf ein oder es wird auf Telegram verwiesen. Nur hier schläft dann ebenfalls der Chat ein. Das Problem ist einfach, dass zuviele Frauen nicht wissen mit ihrer Freizeit was sinnvolles anzufangen und sich vor lauter Langeweile anmelden und kein wirkliches Interesse haben. Ich wäre ja schon dafür das die Frauen was zahlen müssten.

  • Geht mir leider auch so seit Beginn der Pandemie. Und ich suche ausschließlich „echte“ SBs und keine Professionellen. Am liebsten klug und gutaussehend. Bis zum Kennenlerntreffen ist es teils noch gekommen, aber 2020 läuft selten „mehr“…. Viele haben offenbar Langeweile und kein wirkliches Interesse. Oder es fehlt durch Verlust des (Neben-)Job Geld, aber diese Form des Einkommens ist dann doch nicht das Richtige. Andere haben Angst vor dem Virus und dies ist ja in einzelnen Fällen auch berechtigt (z. B. chronisch Kranke / Ältere mit denen man zusammenlebt).


    Zum Glück habe ich noch eine F+ mit echtem Interesse als gelegentliche lustvolle Alternative :-)


    Trotzdem… Ich hoffe 2021 wird wieder interessanter und kommunikativer…

  • Ich hatte so ein Glück, ich kann es noch garnicht fassen. Ich wurde angeschrieben. Treffen direkt am selben Tag. Dachte es wäre ne professionelle. Das Treffen war der Hammer.


    Bereits 3 mal getroffen und Geld ist kein Thema. Sie sagt mir was sie benötigt. Ich bestelle es. Alles eher im Rahmen einer langjährigen Beziehung als irgendwelche überzogenen Sugar apanagen . Fast zu schön um wahr zu sein 😉

  • Ja....ich gebe schon zu, dass es momentan irgendwie "strange" läuft....hatte letztens auch ein Date....war ein netter Abend und eine nette Nacht mit ner 24jährigen....ich hab sie dann zu Ihr zurückgefahren.....sie wollte keine Geld oder irgendwas als ich sie fragte beim aussteigen (hatten vorher nicht drüber geredet), aber danach hat sie sich auch nie wieder gemeldet....

  • Ja....ich gebe schon zu, dass es momentan irgendwie "strange" läuft....hatte letztens auch ein Date....war ein netter Abend und eine nette Nacht mit ner 24jährigen....ich hab sie dann zu Ihr zurückgefahren.....sie wollte keine Geld oder irgendwas als ich sie fragte beim aussteigen (hatten vorher nicht drüber geredet), aber danach hat sie sich auch nie wieder gemeldet....

    Dann warst Du vielleicht nicht der richtige für sie. Kommt ja auch vor. ;)

  • Beim vierten Punkt möchte ich dir widersprechen, da ich denke, dass das Thema Geld zumindest grob angesprochen werden sollte. Was bringt es mir, wenn eine Frau zu hohe Ansprüche hat, welche ich nicht erbringen könnte oder gar möchte?

    (...)
    Beim Thema Sex stimme ich dir voll und ganz zu; zumindest spreche ich dieses Thema nicht vorher an und sage der Frau auch, dass wir dies bitte später besprechen können, damit wir uns auf das Wesentliche beschränken - uns als Menschen. Allerdings erlebte ich es häufig, dass die Frau dies sofort thematisierte oder thematisieren wollte; teilweise um sich anzupreisen, teilweise um falsche Hoffnungen und damit verbunden Ängste aus dem Weg zu räumen.

    Geld sehe ich wie Waldsee - den Rahmen klären, konkrete Summen können oft den Eindruck erwecken, man wolle jemanden kaufen, daher TG-Rahmen, Reisen, Geschenke beschreiben.

    Beim Sex: ich finde auch da sollte zumindest geklärt sein, dass man nichts Platonisches sucht und was auf keinen Fall in Frage kommt. Viele suchen ja auch was Bestimmtes, oder wollen sich ausprobieren. Und das muss für mich auch stimmen. Aber auch hier: Vorsicht, um niemanden zu verschrecken oder zu viel zu fordern et....

  • Man sieht, dass SDs sehr unterschiedlich vorgehen. Ich mache das schon recht lange und kläre mittlerweile immer beides vor einem ersten Treffen ab: den finanziellen und den sexuellen Aspekt. Das SB weiß genau, was es mindestens an TG bekommt und ich weiß genau, was sexuell möglich ist. Natürlich besteht für beide Parteien beim ersten Date die Möglichkeit abzubrechen, sollte es für sie oder mich nicht passen.


    Mit dieser Vorgehensweise habe ich nur gute Erfahrungen gemacht.


    Als SD bin ich recht anspruchsvoll und nehme mir im Chat sehr viel Zeit, um sowohl die Fragen des SBs zu beantworten, als auch meine Fragen zu stellen.


    Muss dazu aber sagen, dass ich sehr wenige Damen aktiv auf MSD anschreibe (aus den genannten Grund).

  • Leider muss ich Euch mitteilen das sehr viele Fakes im Raum Saarland unterwegs. Man schaltet die frei wollen eine Anzahlung per Paypal oder Gutscheine. Danach ist Geld sicher weg und findet kein Treffen statt. Von 100 freigeschalte Profile (18-26J) sind über 70 so momentan über MSD gelaufen. Ich hab nun angefangen auf Anfrage auf Vorauszahlungen diese zu blockieren oder nicht mehr darauf zu antworten. Hoffe demnächst auch im Forum unter Sugardadies unter sich davor zu warnen.